In 7 Schritten jede Frau zum Orgasmus bringen

Es hört sich wundervoll an, das leise Stöhnen und Keuchen einer Frau wahrzunehmen, die gerade gekommen ist. Die nackten durchgeschwitzten Körper aneinander zu reiben und langsam Arm in Arm einzuschlafen. Ein Orgasmus ist der Gipfel sexueller Intensität. Für viele Männer ist es zudem die Bestätigung ihrer Männlichkeit, wenn sie eine Frau zum Orgasmus bringen konnten.

Doch nicht jede Frau lässt sich gleichermaßen zum Orgasmus bringen. Je nach Art, Herkunft und Prägung fällt es einigen Frauen leichter, anderen Frauen schwerer einen Höhepunkt zu erleben. In diesem Artikel gebe ich dir 7 grundlegende Schritte an die Hand, mit denen du jede Frau zum Orgasmus bringen kannst.

Was ist ein Orgasmus?

Bevor es losgeht, möchte ich kurz den Orgasmus näher definieren, weil noch immer ein großer Mythenkult darüber herrscht.

 Ein Orgasmus beschreibt ein komplexes Zusammenspiel aus Nerven, Botenstoffen und Muskelkontraktionen im menschlichen Körper. 

 

Viele Männer glauben fälschlicherweise, dass der Orgasmus seinen Ursprung im Genitalbereich der Frauen hat – doch das ist nicht ganz richtig. Die Vagina ist lediglich das Fortpflanzungsorgan einer Frau. Das wirkliche Sexualorgan ist das Gehirn. Es ist das Lustzentrum bei allen Menschen; also auch bei uns Männern.

Im Gehirn werden fast alle Prozesse im Körper gesteuert und damit auch das komplexe Zusammenspiel eines Orgasmus. Wie neuere Forschungen ergeben haben, steigt die Gehirnaktivität vor und während eines Orgasmus enorm an! Die Denkmaschine rattert quasi auf Hochtouren, auch wenn niemand in solchen Momenten einen klaren Gedanken fassen kann.

Nach einem Orgasmus ist das Gehirn für wenige Millisekunden gehirntot – das bedeutet, dass es keinerlei Gehirnaktivitäten gibt. Je nach Intensität des Orgasmus können einige Menschen dabei sogar kurzzeitig in Ohnmacht fallen. Warum das so ist, wurde bisher noch nicht wissenschaftlich aufgedeckt.

Lust, deine Fähigkeiten zu vertiefen?
Der Höhepunkt einer Frau kann euch beide immer wieder um den Verstand bringen. Besonders intim ist der Orgasmus, wenn du sie mit deinen Lippen und deiner Zunge bis über die Schwelle bringst. Es gibt 6 Schritte, Frauen in den Orgasmushimmel zu lecken. Ich habe hier genau beschrieben, wie das geht und wie du dieses Erlebnis zu einem ganz besonderen machst.

Ich schließe mich jedoch der Meinung von verschiedenen Sexualtherapeuten und Wissenschaftlern an, dass ein fulminanter Orgasmus vor allem der Datenreinigung unseres Gehirns dient. Ähnlich wie beim Neustart deines Computers, werden auch beim Orgasmus überflüssige Daten gelöscht.

Das Ergebnis: Deine Gedankengänge sind ruhiger, klarer, entspannter und fokussierter. Du bist dadurch ausgeglichener, glücklicher und zentrierter.

Die verschiedenen Orgasmusarten

Jeder, der sich darüber informiert, wie er eine Frau zum Orgasmus bringen kann, wird früher oder später darauf stoßen, dass es nicht eine Art des Orgasmus gibt. Es gibt verschiedene Arten, je nach Qualität und Stimulationsort des Orgasmus.

Häufig findet man bei Frauen die Unterteilung zwischen vaginal, klitoral, anal, basale oder ganzkörperlich. Je nach Stimulation kann ein anderer Orgasmus ausgelöst werden. Die meisten Frauen haben ihre ersten sexuellen Erfahrungen mit einem klitoralen Orgasmus. Dabei wird vor allem die Klitoris stimuliert, die ab einem bestimmten Erregungsgrad einen Orgasmus auslöst.

Im Laufe des Lebens und der Erfahrungen können jedoch andere Orgasmusarten dazu kommen. Auch bei uns Männern gibt es verschiedene Orgasmusarten. Am vertrautesten ist uns der genitale Orgasmus, also durch Stimulation der Eichel. Doch ebenso gibt es Prostata-Orgasmen. Einige Männer können sogar einen Orgasmus bekommen, indem empfindliche Bereiche ihres Körpers stimuliert werden – zum Beispiel das Ohrläppchen oder der Nacken.

Dieser Fakt zeigt noch einmal umso deutlicher, dass es viele Wege zum Orgasmus gibt und jeder dieser Wege über unser Hauptlustzentrum – das Gehirn – verläuft. Wenn du also eine Frau zum Orgasmus bringen willst, dann musst du vor allem ihr Gehirn verzaubert – wie das funktioniert, erfährst du Schritt für Schritt in den folgenden 7 Punkten.

Schritt 1 – Vertrauen aufbauen

Vertrauen bildet das Fundament und den Nährboden für erfüllenden und besseren Sex. Auch wenn manchmal der Eindruck entsteht, ein Orgasmus sieht krampfhaft und anstrengend aus, so braucht es vor allem Hingabe und Entspannung, um einen Höhepunkt erleben zu können.

Es gibt kaum einen wehrloseren und empfindsameren Zustand als den inmitten eines Orgasmus. Bei Frauen kommt zudem noch dazu, dass sie sich für einen Mann öffnen, um einen harten Schwanz in ihren Körper hineinzulassen.

Für beides bedarf es Vertrauen. Vertrauen, dass der andere Mann sie nicht verletzt bzw. sie gut behandelt. Sobald eine Frau kein Vertrauen in die andere Person hat, ist es ihr in aller Regel nicht möglich, zu kommen. Zudem ist meistens auch der Sex scheiße.

Darum ist der Schritt des Vertrauen Aufbauens auch so wichtig.

Möglichkeiten, um Vertrauen zu erzeugen, gibt es viele. Ein intimes Gespräch, in denen du von deinen Schwächen erzählst oder ihr euch gegenseitig intime Geheimnisse austauscht, kann eine solche Möglichkeit sein. Oder eine sanfte und liebevolle Berührung z.B. beim Massieren, kann auch enorm vertrauensfördernd sein. Das Übernehmen von Verantwortung oder Durchstehen von schwierigen Zeiten schafft auch ein intimes Vertrauensverhältnis.

Wie bei allen Dingen im Leben, kannst du Vertrauen nicht erzwingen – die Frau entscheidet, ob sie dir vertraut oder nicht. Du kannst jedoch mit umsichtigen, selbstbewussten und der Frau zugewandten Verhalten, den Vertrauensaufbau beschleunigen.

Schritt 2 – Finde heraus, was sie anturnt

Jede Frau ist unterschiedlich. Die eine findet küssen geil, die nächste steht drauf geleckt zu werden und wieder andere wollen einfach nur kuscheln und ganz sanft geliebt werden.

Eben weil jede Frau so unterschiedlich ist, ist es auch so spannend und so wichtig herauszufinden, worauf sie steht. Welche Körperbereiche macht sie richtig geil und wovon kann sie nicht genug bekommen? Was lässt ihr den Atem verschlagen, wenn du daran leckst oder sie streichelst?

Das sind die Fragen, um die es ich bei diesem Schritt dreht. Wenn du ihr Vertrauen hast und ihr miteinander erotisch spielt, dann finde heraus, welche Bereiche ihres Körpers besonders erregend sind.

Das funktioniert umso einfacher, wenn die Frau dir vertraut. Vertraue dir dafür selbst, dann wird die Frau dir folgen. Wenn du konkret herausfinden willst, wie das in der Sexualität funktioniert, trage dich für unsere kostenfreien E-Mail-Lektionen »Besserer Sex« ein. Darin geben wir dir regelmäßig Hinweise und praktische Tipps, die jede sexuelle Begegnung zu einem leidenschaftlichen Abenteuer machen.

Mache aus der Suche nach ihren sexuellen Triggerpunkten des Körpers keine anstrengende Wissenschaft, sondern lebe neugieriges Entdeckertum aus. Probiere verschiedene Arten des Küssens. Sei kreativ beim Bespielen der Brüste, einige Frauen drehen durch, wenn ihre Nippel gekniffen werden – andere rennen schreiend davon.

Verwöhne mit deiner Zunge ihren Intimbereich, stoße sie mal langsamer mal schneller beim Sex oder stecke ihr einen Finger ganz sanft in den Po. Probiere einfach mal aus, worauf du Lust hast und beobachte, ob es ihr Lust bereitet.

Meiner Erfahrung nach ist mutiges Ausprobieren besser als zaghaftes Anfragen. Sicherlich möchte nicht jede Frau einen Finger in den Po gesteckt bekommen, jedoch ist das Fragen um Erlaubnis, bevor du etwas ausprobierst, in den meisten Fällen genauso abturnend.

Lieber vorsichtig etwas Neues ausprobieren und sorgfältig beobachten, wie die Frau darauf reagiert, anstatt jedes Mal einen formellen Antrag beim Liebesspiel einzureichen – das ist zumindest meine Devise. Mit der Zeit wirst du eine Lustlandkarte von der Frau haben, was sie anturnt und zum Durchdrehen bringt. Diese Landkarte markiert den Weg zum Orgasmus der Frau.

Schritt 3 – die richtige Stimulation

Dieser Schritt ist mit dem 2. Schritt eng verknüpft. Sobald du weißt, welche Bereiche des Körpers der Frau besonders anregend sind, probiere diese Bereiche auf verschieden Arten zu stimulieren. Wie schon oben gesagt, finden es einige Frauen sehr erregend ihre Brustwarzen zu kneifen. Andere wollen lieber nur sanft gestreichelt und geleckt werden.

Einige Frauen stehen drauf, hart durchgebumbst zu werden, anderen wollen lieber in den sanften Wogen einer tantrischen Verschmelzung intim werden.

Glaube mir, wenn es um die Art der Stimulation geht, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ian Kerner, ein Buchautor, der mit einem Ratgeber über Cunnilingus sehr bekannt wurde, meinte, dass allein die Klitoris über ein Dutzend verschiedener Stimulationsbereiche verfügt. Die alle einzeln erkennen und bespielen zu können, braucht schon sehr viel Ausdauer und Kreativität.

Aber keine Sorge, um eine Frau zum Orgasmus bringen zu können, ist das nicht notwendig. Ich möchte dich mit diesem Beispiel nur darauf aufmerksam machen, dass es eine Fülle von Möglichkeiten der Stimulationsarten und -steigerungen gibt. Auch hier gilt es, freudig Neues auszuprobieren, anstatt sich angestrengt auf ein Ziel zu versteifen.

Schritt 4: Nimm dir Zeit

Dieser Schritt ist so wichtig, dass ich ihn gar nicht stark genug betonen kann. Da bei den meisten Männern die sexuelle Prägung von Pornos übernommen wurde, glauben sie, dass ein normaler sexueller Akt in 30 Minuten erledigt ist.

Davon hat sie 10 Minuten sein Rohr gelutscht, er im Gegenzug 8 Sekunden ihre Pflaume geleckt. Den Rest der Zeit lässt er presslufthammerartig sein Glied in ihrer Vagina verschwinden. Währenddessen kommt sie gefühlte 300 mal, während ihr Gestöhne den ganzen Häuserblock auf Trapp hält. Irgendwann spritzt er ihr ins Gesicht und alle sind glücklich.

Tja, ganz so läuft das zum Glück nicht ab. Wirklich schöner und erfüllender Sex hat recht wenig mit einem Pornodrehbuch zu tun. Klar, kann das auch Mal sehr geil sein, aber in aller Regel ist der Verlauf sehr anders.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es zwischen 10 – 30 Minuten dauert, bis eine Frau durch orale Stimulation kommt. Viele Kerle werfen da schon lange vorher die Flinte ins Korn (weil sie es nie anders gesehen haben) und hinterlassen damit eine frustrierte Frau.

Ich möchte dich in diesem Schritt darauf aufmerksam machen, dass Zeit einer der bedeutendsten Faktoren ist, wenn es darum geht, eine Frau zum Orgasmus zu bringen. Zeit ist überhaupt die wichtigste und bedeutendste Ressource, die du einem Menschen schenken kannst. Besonders in dieser schnelllebigen Gesellschaft ist sie ein wahres Geschenk.

Willst du also wirklich tollen Sex, mit wundervollen gemeinsamen Momenten und exstatischen Höhepunkten, dann nimm dir Zeit für die Frau. Das ist ein Garant, dass du auch zukünftig immer besseren Sex haben wirst.

Schritt 5: Zeige, dass es dir Spaß macht

Bei den Schritten davor könnte der Eindruck entstehen, dass Sex und der Orgasmus der Frau ein stressiges leistungsorientiertes Unterfangen ist. Es eher ein Jagd, anstatt einem exstatischen miteinander Tanzen, gleicht. Ich hoffe, es ist mir jedoch gelungen, dich darauf hinzuweisen, dass Sex vor allem eines ist:

SPASS FÜR ALLE BETEILIGTEN!

Beim Ausprobieren verschiedener Stimulationsarten oder neuer Sexpraktiken sollst du nichts machen, was du nicht willst. Es ist zwar nett gemeint, wenn du ihr zuliebe bereit bist, über deine Grenzen zu gehen, aber das ist keine dauerhafte und fruchtbare Lösung im gemeinsamen Liebesspiel.

Nein, konzentriere deine Aufmerksamkeit auf die Dinge, die dir Lust bereiten und ZEIGE auch, dass es dir Lust bereitet. Wie schon eingangs erwähnt, bedarf es vor allem Hingabe und der Fähigkeit loszulassen, um einen Orgasmus haben zu können. Viele Frauen tragen jedoch sehr viele Unsicherheiten mit ihrem Körper herum. Auch empfinden sie häufig den Geruch oder den Geschmack einzelner Partien ihres Körpers als abstoßend oder unerotisch.

Nichts ist dann geiler, als ein Mann, der ihr klar und deutlich zeigt, wie anturnend er es gerade findet, sie oral zu befriedigen. Oder genüsslich den Finger ableckt, nachdem er sie leidenschaftlich gefingert hat.

Auch ein lustvolles »Dein Körper bringt mich um den Verstand! Du bist unfassbar sexy!«, hat schon so manche Frau zum Kommen gebracht.

Beim Sex zeigen wir uns von einer besonders empfindlichen Seite und wenn das Feedback von der anderen Person pure Bestätigung ist, können wir uns lustvoller einem Orgasmus hingeben. Das gilt für Männer wie für Frauen gleichermaßen.

Darum zeige ihr durch stöhnen, lecken, beißen, streicheln, anblicken, sabbern oder riechen, dass du Spaß hast! Dies wird sie als Einladung betrachten, sich gleichermaßen dem Liebesspiel hinzugeben.

Schritt 6: Steigere die Intensität, um eine Frau zum Orgasmus bringen zu können

Ihr vertraut euch und nehmt euch füreinander Zeit. Du kennst ihre sexuelle Landkarte, weißt, was sie anturnt und wie sie angeturnt werden will. Ab diesem Zeitpunkt heißt es, die Intensität zu steigern. Also die Stimulation des Lustzentrums immer weiter voran zu treiben. Das kann z.B. durch kräftiges Massieren ihres G-Punktes geschehen oder ausdauerndes Lecken ihrer Klitoris.

Ab irgendeinem Punkt wollen die meisten Frauen schlichtweg nur noch monoton stimuliert werden, um zum Orgasmus zu kommen. Du kannst sie mehrmals an den Rand ihres Höhepunktes bringen und dann die Stimulation pausieren. Dadurch flacht kurzzeitig ihre Erregung ab, der Orgasmus später wird jedoch umso intensiver werden.

Wenn du jedoch eine Frau zum Orgasmus bringen willst, musst du ihre Erregung immer weiter steigern, bis eine bestimmte Reizschwelle überwunden ist und sie kommt. Da ist manchmal Ausdauer und eiserner Wille gefragt. Nicht jede Frau kann auf Knopfdruck kommen, sondern braucht ihre Zeit. Sorge im Liebespiel dafür, dass du ganz langsam die Intensität und Leidenschaft steigerst.

Sehr eindrucksvoll hat sich dabei der bewusste Gebrach der Atmung erwiesen. In diesem Video erkläre ich dir, was ich damit meine:

Eine Frau zum Orgasmus bringen - Die Atemtechnik

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken
Einige Frauen finden auch dominanten Dirty Talk enorm luststeigernd. Probiere es vorsichtig aus, bei meinen letzten Frauenerfahrungen, sind viele Frauen sofort gekommen, wenn ich sie als versaute Mädchen oder schmutzige Hure bezeichnet habe. Selbstverständlich würde ich das im normalen Alltag nicht tun, aber im erotischen Liebesspiel geht es um die Gesetze der Luststeigerung.

Die haben häufig nichts mit den normalen sozialen Etiketten gemein, sondern bedienen sich ganz eigenen Formen – probiere es einfach aus. Auf jeden Fall dient der vorletzte Schritt als Hinweis darauf, ab einem Punkt einfach nur die Intensität zu steigern, um eine Frau zum Orgasmus zu bringen.

Schritt 7: Lass los

Einen Orgasmus haben, bedeutet anzuspannen und loszulassen. Das gilt nicht nur für die Frau, sondern auch für dich. Unzählige Partnerschaften sind bereits daran zerbrochen, weil der Mann von dem Ziel seine Frau zum Höhepunkt zu bringen, nicht loslassen konnte.

Täglich trudeln dutzende E-Mails von anderen Männern in mein Postfach, in denen sie mir davor berichten, dass ihre Frau nicht kommt und was sie dagegen tun können. Diesen Männern rate ich, kreativ und flexibel die Schritte zum Höhepunkt anzuwenden, es aber schlussendlich in der Verantwortung der Frau liegt, ob sie kommt oder nicht.

All diese Schritte dienen nur der gezielten Einladung, eine Frau zum Orgasmus zu bringen. Ihn zulassen und erfahren, kann nur sie selbst. Sie ist für ihren Orgasmus verantwortlich, so wie du es für deinen bist. Und es gibt unendlich viele Faktoren, die Menschen von einem Orgasmus abhalten können. Stress im Beruf, wenig Schlaf, körperliche Krankheit, schlechte Ernährung oder einfach nur Scham bilden bloß einige Möglichkeiten.

In diesem Schritt möchte ich deinen Fokus darauf legen, von dem Ziel ihr einen Orgasmus besorgen zu müssen, abzuweichen. Lade sie dazu ein, einen wunderschönen Höhepunkt mit dir und durch dich erfahren zu können, aber erzwinge nichts.

 Im Gegenteil, sorge lieber dafür, dass du wundervolle Orgasmen hast. Gehe als sexuelles Vorbild voran und lade sie damit ein, sich gleichermaßen sexuell fallen zu lassen. 

Das wird sich auch im weiteren Verlauf positiv auf euer gemeinsames Beisammensein auswirken.

So bringst du sie zum Orgasmus – Die Zusammenfassung

Eine Frau zum Orgasmus bringen zu können, baut vor allem auf gegenseitigem Vertrauen auf. Was sie dabei anturnt und wie sie stimuliert werden möchte, ist bei jeder Frau individuell. Auch die Art ihrer Orgasmen ist von Frau zu Frau verschieden. Es lohnt sich daher, bei der Entdeckung dieser individuellen Lustlandkarte Zeit und Hingabe zu investieren. Beides sind unersetzliche Bestandteile für geilen Sex.

Aber verkrampfe dich nicht auf das Ziel, es einer Frau besorgen zu müssen. Du kannst keine Frau zu ihrem Orgasmus zwingen. Sorge lieber selbst dafür, dass du tolle Orgasmen hast und zeige ihr damit, wie erregend sie für dich ist. Alle Schritte gemeinsam bilden ein Grundgerüst, welches es dir ermöglicht, fast alle Frauen zum Orgasmus bringen zu können.

Leider konnte ich nicht auf verschiedene einzelne Stimulationstechniken und deren konkrete Ausführungen eingehen, da dies den Rahmen des Artikels gesprengt hätte. Wenn du auch

  • die 2 Finger Methode, mit der Frauen garantiert abspritzen
  • 5 Sex-Prinzipien, durch die Sex mit dir unvergesslich wird
  • Erfüllenden Sex in Langzeitbeziehungen mit einer eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

beherrschen und anwenden willst, dann melde dich für unsere kostenfreien E-Mail-Lektionen »Besserer Sex«
an. Darin schicke ich dir regelmäßig neuste Anleitungen, Techniken und Inspirationen, die dein Sexleben auf vielfältigste Art erweitern werden. Natürlich kannst du dich auch jederzeit kostenlos wieder austragen. Trag dich jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

 

Schreibe einen Kommentar