Worauf stehen Frauen im Bett Das System der weiblichen Lust

Man kann davon halten, was man will. Fakt ist, viele Männer beziehen ihr Selbstwertgefühl aus ihrer Fähigkeit, Frauen im Bett befriedigen zu können. Daraus erschließt sich aber im Vorfeld eine sehr wichtige Frage:

Worauf stehen Frauen im Bett überhaupt?

Für eine wichtige Erkenntnis braucht es dabei kein Doktortitel: Jede Frau ist unterschiedlich.

So kann ich mich noch gut an Suse erinnern. Eine liebevolle Frau, die mich mit ihren großen Brüsten und blonden Locken jedes Mal verzauberte. Sie kam regelmäßig mit lautem Stöhnen und Zittern, wenn ich sie fingerte und leckte. Den reinen Geschlechtsakt fand sie zwar schön, aber gekommen ist sie dabei selten.

Anders war Michaele. Groß, sehr schlank und mit langen pechschwarzen Haaren. Für sie war das Vorspiel ein kurzes Intermezzo, welches nur dazu diente, möglichst lange und intensiv zu vögeln.

Der Charakter jeder Frau ist unterschiedlich. Genau so sind ihre Lust und das, was sie erregt unterschiedlich.

Doch hinter all jenen Unterschieden versteckt sich tatsächlich ein System der weiblichen Lust. Dieser Artikel wird dir dieses System offenbaren. Aber behalte immer im Hinterkopf, dass Frauen keine Maschinen sind, bei denen man nur den richtigen Knopf für Orgasmus finden muss.

Das nächste Level
Dieser Artikel ist voll mit guten Ratschlägen zum Thema Sex. Sobald du dich bereit fühlst, möchte ich dich auf die nächste Ebene mitnehmen. Die 5 Sex-Prinzipien, durch die Sex mit dir unvergesslich wird, preparieren dich mit dem gesamten inneren Arsenal an männlichen Waffen, das du brauchst, um einer Frau mit deinem Schwanz den Verstand zu nehmen.

Das System kann nur funktionieren, wenn du die allgemeinen Wahrheiten testest, dabei einige Methoden verwirfst und andere Feinheiten hinzufügst.

Benutze die Tipps also nicht einfach im blinden Vertrauen, sondern teste jedes einzelne meiner Worte. Überprüfe das Gelesene und finde heraus, worauf die Frau steht, mit der du gerade deine Leidenschaft teilst.

Worauf stehen Frauen bei Männern

Bevor es gleich zu weiteren Techniken und psychologischen Mustern von Frauen im Bett geht, dürfen ein paar Grundsätze der weiblich-männlichen Polarität verstanden werden.

Frauen sind von ihrer Physiologie und Psychologie eher der hingebungsvolle Part. Das zeigt sich rein körperlich dadurch, dass sie deinen Schwanz in sich hereinlassen.

Dazu müssen Frauen loslassen. Sie müssen lockerlassen und sich dir hingeben.

Dieser rein körperliche Fakt hat große Auswirkungen auf die Beziehungsdynamik zwischen Mann und Frau.

So ist es eher der Mann, der auf die Frau zugeht und sie anspricht. Die Frau gibt sich dem Ansprechen hin (oder nicht).

Es ist auch eher der Mann, der den Flirt von einem unverfänglichen Gespräch zu ersten körperlichen Annäherungen und später zum Kuss führt. Der Mann verführt die Frau.

Und so ist es auch der Mann tendenziell der, der die sexuelle Erfahrung führt, während sich die Frau dieser Erfahrung hingibt.

Dieses »Rollenverhalten« wechselt natürlich innerhalb eines sexuellen Miteinanders, genauso wie von einem Lustspiel zu nächsten. So kann es sein, dass der Mann beim Vorspiel die führende Rolle innehat, während die Frau beim Hauptakt die Initiative ergreift und den Mann in ihrer Lust dominant reitet.

Tendenziell habe ich die Erfahrung gemacht, dass Frauen darauf stehen, wenn man als Mann die Führungsrolle übernimmt.

Konkret: Worauf stehen Frauen bei Männern?

Wenn Männer die Führung übernehmen. Du willst langsamen Sex? Dann habe langsamen Sex. Du willst eine schnelle Nummer zwischendurch? Dann leg los und lass das Vorspiel wegfallen. Du willst sie mit Dirty Talk heiß machen? Lass die Worte sprudeln.

Frauen lieben es, wenn Männer mit ihnen machen, wozu sie Lust haben.

Einschränkung: Solange du langfristig mit deiner Aufmerksamkeit auch bei der Frau bist.

Worauf stehen Frauen im Bett – Ihre Lustsignale

Hey Mann! Es ist nichts dagegen einzuwenden, wenn du die Frau hart rannimmt, ihr den Rock hochziehst und mit wenig bis keinem Vorspiel sie einfach nur benutzt.

Ist das aber die einzige Art, auf der du mit ihr Sex hast, wird das schnell langweilig, öde und sie verliert das Interesse.

Anmerkung: Du findest für jeden Tipp, den ich dir hier gebe, genau die Frau, auf die das nicht zutrifft. Es gibt Frauen, die auf die schnelle Nummer ohne Vorspiel stehen. Jedes Mal! Ich weiß ich wiederhole mich. Aber das ist wirklich wichtig: Verstehe die Tipps und Strategien in diesem Artikel als Hinweise, die getestet und angepasst werden.

Okay. Wir wissen, dass Frauen es lieben, wenn du die Führungsrolle übernimmst. Jetzt ist es wichtig, die Frau in ihrer individuellen Lust kennenzulernen.

Was der Frau dabei gefällt, erfährst du durch ihre Lustsignale: Hier eine unvollständige Auflistung:

Sie sagt dir, was sie will

Manche Frauen wissen sehr genau, was sie anmacht und können das auch noch frei kommunizieren. Super! Wenn dir also ein Frau sagt: »Fass mich da an.« »Mehr Druck.« »Weniger Druck.« »Schneller« »Genau so« …

… dann fasst du sie genau da an, übst mehr oder weniger Druck aus, erhöhst deine Geschwindigkeit oder machst genau so weiter. Ich habe das »genau so« deswegen so hervorgehoben, weil viele Männer den gleichen Fehler machen.

Die Frau stöhnt: »Oh ja. Genau da. Ja genau so.« und die Männer erhöhen den Druck und die Geschwindigkeit. Das ist auch verständlich. Wenn uns Männern etwas gefällt, muss nur die Geschwindigkeit und der Druck kontinuierlich leicht erhöht werden und unser Orgasmus kommt.

Frauen sind da anderes. Wenn sie sagt: »Genau so« dann meint sie auch genau so.

Nein heißt nicht immer »Nein«

Soweit so gut. Jetzt wird es etwas komplizierter. Nicht immer heißt ein »Nein« tatsächlich auch »Nein!«.

Bevor ich jetzt mit dir auf eine theoretische Reise durch feministische Argumente gehe, möchte ich dir lieber von gestern Abend erzählen:

Ich war mit Stefanie an einem romantischen See, es wurde dunkel, wir haben uns geküsst und gefummelt. Als ich meinen Finger in ihre Muschi schieben wollte, sagte sie »Nein«. Ich machte einfach weiter und sie sagte wieder »Nein«.

Als ich ihr einen Kuss gab und meine Finger ihre Schamlippen berührten, sagte sie wieder »Nein.« und zog sich ein paar Zentimeter zurück. Das war das Zeichen, dass sie es ernst meinte und ich sagte zu ihr:

»Okay. 3 Mal Nein heißt wirklich nein.« und gab meine Versuche diese Frau zu verführen auf.

Ihre Antwort: »Diesen Satz musst du unbedingt in deinen Blog schreiben.«

Warum?

Weil so viele Frauen »Nein« sagen und eigentlich »Ja« meinen. Ich weiß, das schmeckt den ganzen Feministinnen und beste Freund-Typen da draußen nicht. Und jeder, der viel Erfahrungen beim Flirten, in der Beziehung oder beim Sex hat, weiß um diese Wahrheit.

So! Wie stellen wir jetzt sicher, dass du nicht zum Serienvergewaltiger wirst und liebevoll die Grenzen der Frauen achtest? Achte beim Sex (und beim Flirten) eher auf das, was die Frau macht, als auf das was sie sagt.

Du nimmst sie gerade von hinten und fängst leicht an, ihren Anus zu streicheln. Was du hörst ist »Nein, bitte hör auf«, sie bleibt aber locker und stöhnt weiter …

… dann mache weiter mit der Anusmassage!

Wenn sie »Nein, bitte hör auf« sagt, ihre Arschbacken zusammensieht und anfängt sich zu verkrampfen …

… dann hör auf!

Wenn sie also »Nein« sagt, aber alle anderen Signale weiterhin ja stöhnen, dann meint sie eigentlich ja. Wenn zu ihrem »Nein« aber auch weiter Signale hinzukommen, bedeutet nein tatsächlich und auf jeden Fall »Nein!!!«

Für dieses »Nein, heißt eigentlich ja« Spiel braucht es sexuelle Erfahrung. Wenn du also diesen Artikel ließt, weil du 17 bist und das allererste Mal mit deiner geliebten Freundin Sex haben willst, dann höre auf ihr »Nein«. Jedes Mal.

Die Erfahrung, ob das »Nein« nun tatsächlich »Nein« oder doch »Ja« bedeutet, kannst du nicht aus dem Lesen, irgendeines Artikels bekommen. Sondern nur durch realen Sex. Solltest du dir also unsicher sein, heißt »Nein« auch tatsächlich »Nein«.

Der Unterschied zwischen Frühstücksfernsehen und Sex

Es gibt wohl keine ehrlichere Kommunikation zwischen 2 Menschen, als dann, wenn beide nackt und sexuell sind. Deswegen ist auch der beste Zeitpunkt, um über Sex zu reden während des Liebesspiels oder direkt danach.

Wenn ihr zusammen in Lust versinkt und du ihr aus dem Affekt einen Klaps auf ihren geilen Arsch gibt, reagieren die meisten Frauen sehr positiv. Wenn du sie aber beim Frühstück fragst, ob sie darauf steht, wenn du ihr beim Sex auf den Arsch haust, wird sie vielleicht nicht mehr so freudig reagieren.

Der Grund dafür ist der: Frauen wurde über Jahrhunderte beigebracht, ihre Sexualität zu verleugnen. Noch vor 100 Jahren war es wissenschaftliche Standardmeinung, dass Frauen überhaupt keine sexuelle Lust empfinden. Fürs Masturbieren kamen Frauen sogar ins Irrenhaus.

Wenn du mit deiner Freundin also beim Frühstück über Sex redest, bekommst du oftmals nur eine moralisch gefilterte Variante ihrer Lust. Nicht bei allen Frauen. Aber bei den meisten.

Wenn du also über Sex reden willst, um herauszubekommen, was ihr gefällt, mache es beim Sex. Oder direkt danach.

Stöhnen

Eines der eindeutigsten Lustsignale der Frau ist immer noch ihr Stöhnen. Stöhnt die Frau, wenn du ihr den Finger in die Muschi schiebst? Wenn ja, mach weiter.

Gleichzeit ist das Ausbleiben von Stöhnen kein Indikator von abwesender Lust. Manche Frauen entlockt man selbst beim heftigsten Orgasmus nur ein leichtes Seufzen, während andere gleich den gesamten Häuserblock zusammen schreien.

Egal, mit was für einer Frau du gerade zusammen Sex hast, gib ihr das Gefühl, dass alles Okay ist. Es ist Okay, wenn sie ihre sexuelle Erregung nur im Stillen genießt. Es ist Okay, wenn sie dich mit »Ohhh ja! Fick mich hart.« anschreit.

Auf dieses Okay sein mit ihrer Lust stehen die Frauen im Bett!

In dem Augenblick, in dem du ihr zu verstehen gibst, dass sie lauter oder leiser sein soll, gibst du ihr zu verstehen, dass sie und ihre Sexualität nicht Okay sind.

Lass das sein! Lass sie stöhnen. Lass sie leise sein. Und wenn sie bei bestimmten Bewegungen stärker stöhnt, mach genau so weiter.

Die Frau entspannt sich

Viele Frauen entspannen sich beim Vorspiel. Sie lehnen sich zurück und genießen deine Berührungen. Manche Männer verwechseln diese Entspannung mit Lustlosigkeit und glauben sie machen irgendwas falsch.

Ist ja auch kein Wunder, wenn uns Pornos die ganze Zeit voll aufgedrehte Vorspielmonster präsentiert.

Gerade, wenn man das erste Mal miteinander schläft, geht es gerne etwas wilder zur Sache. Aber es ist auch vollkommen normal, wenn sich die Frau einfach mal zurücklehnt und sich verwöhnen lässt. (Übrigens ist es auch für den Mann vollkommen Okay, das zu tun.)

Wenn sich die Frau in deiner Gegenwart entspannt, dann ist das, was du machst, gut. Mehr davon! Wenn sie unruhig wird, sich nicht fallen lassen kann oder ihr Gesicht vor Schmerzen verzieht, dann ist das, was du machst, nicht gut. Weniger davon.

Bevor du jetzt aber den Fehler bei dir suchst: Frage sie, wie du ihr helfen kannst, sich mehr zu entspannen.

Oftmals hilft auch einfach mal ein Glas Wein.

Atmen

Tiiiiiiiiiiiiefe Atemzüge sind ein guuuuuuuutes Zeichen. Ein tiefes Einatmen ist ein Entspannungssignal und ein Indiz, dass die Frau gerade ein schönes Gefühl spürt. Wenn sie also tief einatmet, wenn du sie stimulierst, dann mach genau so weiter.

Ausnahme: Sie verzieht während des Einatmens schmerzverzerrt ihr Gesicht und ihr Körper verkrampft sich. Dann hat sie Schmerzen.

Wenn sie im fortlaufenden Liebesspiel anfängt, schneller zu atmen, zeigt das eine gesteigerte Erregung. Auch ist es vollkommen normal, dass sie in eine Art Schnappatmung übergeht, kurz bevor und während sie einen Orgasmus hat.

Und wieder einmal kommt der Hinweis: Auch wenn eine Frau nicht anfängt, schneller zu atmen, heißt das nicht, dass sie keinen Spaß hat.

Wie du vielleicht mitbekommst, gibt es viele Lustsignale von Frauen und schier unendlich viele Kombinations- und Bedeutungsmöglichkeiten. Ich kann verstehen, dass das echt überfordern kann. Wichtig ist, dass du dich beim Sex erstmal selbst entspannt und durchatmest.

All dieses Wissen ist Gold wert. Es ist aber nur dann wertvoll, wenn du es entspannt anwenden kannst und mit deiner Aufmerksamkeit beim gemeinsamen Liebesspiel bleibst.

Damit du diese sexuelle Entspannung bekommst, schreiben Martin und ich den Kurs “Besserer Sex” . Darin geben wir noch weiterführende Methoden und Techniken weiter. Du profitierst aber besonders dadurch, dass diese Methoden und Techniken Schritt für Schritt vermittelt werden. Damit stellst du sicher, dass dieses Wissen auch in deine tatsächliche Sex-Erfahrung integriert wird.

Mehr Informationen zu den kostenfreien E-Mail-Lektionen zu “Besserer Sex” findest du hier.

Zucken, Krampfen & Gesicht verziehen

Als ich das erste Mal mit Ariella schlief, irritierte mich ihr Gesichtsausdruck. Ich hatte ständig Angst, dass ich ihr weh tat und sie Schmerzen hatte. Da aber alle anderen Signale darauf hindeuteten, dass ihr der Sex gefällt, machte ich weiter.

Direkt nach dem Sex fragte ich nach. Es stellte sich heraus, dass alles vollkommen richtig geil und super gut gewesen war.

Mann! War ich erleichtert.

Und ich habe einiges gelernt: Es gibt immer wieder Frauen, die unregelmäßig zucken, verkrampfen, schreien, als hätten sie Schmerzen, daliegen wie eine Leiche oder ihr Gesicht schmerzverzerrt verziehen, wenn sie Sex haben.

Und!

Es ist alles super.

Worauf stehen Frauen im Bett? Wenn du locker bleibst und sie so annimmst, wie sie ist!

Wenn dich etwas verunsichert, sprich es an. Wenn möglich direkt beim Sex oder unmittelbar danach. Du kommst beim Sex in Situationen, die dich verunsichern. Das geht dir so. Das geht mir so. Das geht Martin so. Und so geht es jedem Menschen auf der Welt.

Indem du deine Verunsicherung aussprichst und dich verletzlich machst, eröffnest du sogar ein Tor für noch mehr sexuelle Verbindung.

Augen zu

Mache Männer werden dadurch verunsichert, dass die Frau ihre Augen schließt. »Ist ihr langweilig? Schläft sie ein?« Nein! Sie will sich einfach nur mehr auf ihr Gefühl konzentrieren. Das geht leichter, wenn man seine Augen geschlossen hat.

Allerdings hatte ich vor vier Wochen auch Sex mit einer Frau, dir mir fast ununterbrochen beim Sex in die Augen geschaut hat. Das verunsicherte mich. Ich sprach meine Verunsicherung aus und bekam als Antwort, was ich bereits leicht vermutet hatte:

»Entschuldige bitte. Ich mag es einfach einen tiefen Kontakt mit dir zu fühlen.«

Und obwohl ich das erste Mal mit Franziska im Bett war, hatte ich selten so tiefen und verbindenden Sex gehabt.

Worauf stehen Frauen im Bett – Die Techniken

Aus gutem Grund bin ich so detailliert auf die verschiedenen Lustsignale der Frauen eingegangen. All die Techniken, die ich dir jetzt vorstelle, funktionieren nur im Kontakt mit der Frau. Sie würden weder dir noch der Frau ein schönes Gefühl schenken, wenn du einfach nur die Technik abspielen würdest.

Behalte also die Lustsignale im Hinterkopf, wenn du dich durch die verschiedenen Techniken ließt:

eine-frau-verwoehnenEine Frau verwöhnen – Verstehe ihre Sinne Schritt für Schritt zu stimulieren

Hierbei handelt es sich weniger um eine Technik, als vielmehr um ein ganzes Bündel an Methoden, um einer Frau einen sinnlichen Abend zu schenken.

frauen-fingernFrauen Fingern – mit dieser 7 Schritte Anleitung bringst du sie in den Orgasmus-Himmel

Viele Männer machen noch immer den alten Rein-Raus-Fehler beim Fingern. Was du stattdessen machen kannst, um die weibliche Lust durch die Decke schießen zu lassen, erfährst du in dieser Anleitung.

g-punkt-findenDen G-Punkt finden – und jede Frau damit glücklich machen

Eine kurze knackige Anleitung, wie du den G-Punkt finden und nutzen kannst. Gerade, wenn du einer Frau ein ganz besonderes Erlebnis schenken willst, ist diese Technik eine Pflichtlektüre.

ejakulation-der-frauDie Ejakulation der Frau – So bringst du sie zum Squirten

Ja, es ist möglich. Ja, es ist mehr als eine Pornophantasie. Ja, bei manche Frauen musst du danach die Bettdecken wechseln. Hier findest du eine Anleitung, um Frauen zum Squirten zu bringen.

frauen-richtig-leckenFrauen richtig Lecken – 5 Schritte, die die Frauen garantiert zum Orgasmus bringen

Mit deiner Zunge hast du das perfekte Werkzeug eine Frau in den absoluten Orgasmushimmel zu schicken. Es ist einfach. Hier findest du eine Anleitung zum Frauen richtig lecken.

Wie bwie-bringt-man-eine-frau-zum-kommenringt man eine Frau zum kommen – Hintergründe und Anleitungen aus der Orgasmussucht

Unser Streben nach dem weiblichen Orgasmus ist unserer durch und durch männlich-zielgerichteten Art geschuldet. Wenn du Frauen aber wirklich sexuell befriedigen willst, braucht es mehr als das. Was? Das findest du hier.

In 7frau-zum-orgasmus-bringen Schritten jede Frau zum Orgasmus bringen

Das System der weiblichen Lust folgt einfachen Schritten. Welche Schritte das sind und wie du die einzelnen Orgasmusphasen erreichst, erfährst du hier.

mehr-ausdauer-beim-sexMehr Ausdauer beim Sex

Länger, besser, weiter. Jeder weiß, dass Sex genau das nicht ist. Gleichzeitig ist die Fähigkeit, langen Sex genießen zu können, eine essenzielle Grundlage für ein erfülltes Liebesspiel. Hier bekommst du mehr.

dirty-talk-beispiele101 Dirty Talk Beispiele

„Schau, wie feucht ich bin. Willst du nicht deinen Schwanz in mich schieben?“ „Lehn dich zurück und lass dich von mir verwöhnen.“ „Hmmmmm, du schmeckst so gut.“ „Du kannst mich haben, wie auch immer du willst.“ Wie fühlst du dich, wenn du diese Sätze ließt? Hat es dich wenigstens ein klein bisschen angemacht? Wenn ja, dann ist Dirty Talk sicherlich auch was für dich.

Frauen stehen im Bett auf diese eine Sache.

Hey Mann! Lustsignale hin oder her. Technik rauf und runter. Ja, das ist wichtig. Aber wenn du wirklich wissen willst, worauf Frauen im Bett stehen, kann ich dir eine Antwort geben, die dir kein Sexratgeber jemals verraten kann.

Frauen stehen im Bett auf dich!

Ja, genau. Sicherlich ist Technik wichtig. Und ja ein gesundes Einfühlungsvermögen und das Wissen um ihre Lustsignale ist von Vorteil. Aber eigentlich wollen Frauen DICH im Bett erleben.

Schau Mal! Der Grund, warum sich dir eine Frau hingibt, ist nicht der, dass sie glaubt, du könntest ihre Klitoris besonders gut streicheln. Oder dass dein Schwanz perfekt zu ihrer Muschi passt.

Der Grund ist der:

Sie will dich!

Sie will dich als Mann. Sie will dein Lachen. Sie will deine Art zu sein. Sie will deine Unsicherheit. Sie will deinen Körper, genau so, wie er ist. Sie will dich!

Verstehe das!

Sie will keinen Mann, der perfekt ist und all seine scheinbaren Unzulänglichkeiten versteckt.

Sie will deine Authentizität.

Also sei, wer du bist. Sei gut zu dir. Dann kannst du auch gut zu ihr sein.

Wenn du Techniken, Methoden und Strategien aus diesem Mann sein heraus anwendest, verbringst du viel mehr (sexuelle) Wunder, also jede noch so gute männliche Fickmaschine.

Begebe dich also auf eine Reise in dein eigenes Mann sein und deine tief in dir ruhende Sexualität. Dann wird viel guter Sex dein Reisebegleiter sein.

In unseren kostenfreien E-Mail-Lektionen “Besserer Sex” bekommst du das dafür notwendige Handwerkszeug vermittelt. Dort lernst du zum Beispiel,

  • wie du deinen ganz eigenen Charakter in den Sex einbringst und er so für jede Frau einzigartig wird,
  • wie du in Langzeitbeziehungen dafür sorgst, dass der Sex besser und besser wird,
  • wie du eine Frau mit deiner schmutzigsten Pornofantasie begeisterst, für die du dich eigentlich schämst.

Trag dich dafür jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

Schreibe einen Kommentar