Frauen verstehen 8 wichtige Lektionen, die dein Bild von Frauen verändern werden

Als Mann eine Frau zu verstehen, erscheint im ersten Moment als ein waghalsiges Unterfangen. Es gibt Berichte, in denen man doch lieber versuchen sollte, chinesisch zu lernen, Griechenland zu retten oder in der Sahara zu staubsaugen anstatt eine Frau zu verstehen.

Warum also überhaupt Frauen verstehen? Warum sich die Mühe machen? Weil es leichter ist, als viele Männer denken. Ich gebe zu, einige Macken und Verhaltensweisen des weiblichen Geschlechts werden selbst von den Frauen wahrscheinlich niemals verstanden. Andere hingegen schon.

Dementsprechend kann dieser Artikel auch nicht als komplexes Werk mit dem Titel: “Frauen verstehen – eine allumfängliche Anleitung” verstanden werden, sondern viel eher als ein paar zusätzliche Flicken, die dem Teppich des Verstehens hinzugefügt werden.

Frauen verstehen - Kein Problem, wenn du das hier kapiert hast

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

1. Frauen verstehen bedeutet ihre Emotionen zu fühlen

Frauen sind nicht wie Männer. Sie sind nicht hart, rational und logisch. Sie sind weich, emotional und im jetzigen Gefühlsmoment verankert. Aufgrund ihrer Periode schwankt ihr Hormonpegel von Tag zu Tag. Und damit auch ihre Gefühlslage. War sie gestern noch totunglücklich, kann sie heute schon wieder freudestrahlend durch den Raum hüpfen. Strahlt sie eben noch vor Glück, kann nur ein kleines Wort sie für die folgenden Tage verstören.

Um zu erfahren, was du beachten solltest, wenn eine Frau ihre Tage hat, sieh dir dieses Video an:

Frau hat ihre Tage - 4 Dinge, die du beachten solltest

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

So kommst du klar

Du musst eine Frau nicht immer verstehen. Das Wichtigste ist, dass du als Mann unbeirrt deinen eigenen Werten und Träumen folgst, alles andere erledigt sich oft schon von selbst. Schau dir dazu unbedingt “»Das Mindset, selbstbestimmt deinen Weg als Mann zu gehen«” an.

Für diese Emotionalität lieben wir sie. Was wären wir Männer ohne die Frauen. Wir wären hart, rational und logisch. Und damit unglücklich. Frauen zu verstehen, bedeutet ihre Emotionen zu fühlen und ihnen Beständigkeit entgegen zu bringen. Denn während der weibliche Hormonpegel schwankt, bleibt der der Männer nahezu beständig.

Wir Männer bleiben bei einer einmal getroffenen Entscheidung. Das macht uns männlich und so attraktiv für die Frauen. Denn so geben wir ihnen in ihrer schwankenden Emotionalität die so wichtige Sicherheit. Wenn eine Frau in deiner Gegenwart gerade emotional ist, sei beständig. Verliere dich nicht in dem Inhalt ihrer Worte. Dieser Inhalt ist wichtig. Viel wichtiger ist jedoch, dass du ihr in ihrer Emotionalität Sicherheit gibst.

  • Wenn eine Frau also weint, versuche sie nicht mit guten Ratschlägen zu besänftigen. Sei für sie da, nehme sie in den Arm und schenke ihr Sicherheit.
  • Wenn eine Frau sich laut und hysterisch mit dir streitet, gehe nicht auf ihrer Argumentation ein, sondern zeige ihr, dass dein Wort Gewicht hat und ziehe klare Grenzen – besonders wenn sie versucht, diese zu überschreiten.
  • Und wenn eine Frau aus tiefster Seele lacht und vor Freude tanzt, lass dich in ihre Weiblichkeit fallen und genieße ihrer Emotionalität.

2. Frauen verstehen bedeutet Frauen zu führen

Nicht alle Männer sind zum Führen geboren. Und nicht alle Frauen lieben es, geführt zu werden. Manchmal ist in Männern die weibliche Seite stärker, genau wie in manchen Frauen die männliche Seite stärker sein kann.

Ich habe für mich festgestellt, dass sich die Mehrzahl der Frauen hingeben wollen. Sie wollen nicht darüber nachdenken, wie genau jetzt die Abendplanung aussieht, wie genau die nächsten Schritte für das gemeinsame Ziel beschaffen sind und auch nicht, welche unzähligen Eventualitäten auf sie zukommen können. Frauen wollen den Abend genießen, sie wollen schöne Geschichten hören, gemeinsame Ziele erleben und vor allem die Gewissheit spüren, dass du weißt, wo es langgeht.

Aber nicht nur bei der gemeinsamen Abendplanung, auch bei langfristigen Entscheidungen überlassen uns Frauen gerne die Führung. Gerade bei unterschwelligen Beziehungsproblemen, wartet die Frau regelrecht darauf, dass wir Männer unseren Mut zusammen nehmen und das Problem ansprechen. Frauen sind tendenziell harmoniebedürftiger als Männer. Aus diesem Grund sind wir Männer es, die aussprechen, was Sache ist!

Wenn du Frauen verstehen willst, dann lerne sie zu führen:

  • Entscheide mehr, was ihr zusammen macht. Kino, Spaziergang, Kochen, Essen gehen, Filmschauen, … Wenn ihr zusammen seid, dann übernehme die Führung und treffe die Entscheidungen.
  • Ziehe die Frau mit geschlossenen Fragen in deine Entscheidung ein. Begehe nicht den Fehler sie zu fragen, was sie heute Abend gerne machen würde. Frage sie, ob sie den Abend zusammen mit Lisa, Max und Georg verbringen will oder ob ihr lieber gemütlich zu zweit Film schauen wollt.
  • Spreche unterschwellige Konflikte offen und direkt an. Das ist deine männliche Rolle.
  • Sei nicht dogmatisch. Wenn du merkst, dass die Frau jetzt gerne die Führung übernehmen will, dann lasse dich fallen. Gebe dich ihr hin und sei überrascht, was als nächstes geschieht.

Männliche Führung hat nichts mit Macho-Gehabe zu tun. Sie ist das Produkt einer Jahrtausende alten Tradition, die gerne ab und zu gebrochen werden darf.

3. Frauen verstehen bedeutet Frauen anzusprechen

Eine Frau, die von dir angesprochen werden will, äußert das auf drei möglichen Wegen.

  1. Sie geht selber mehr oder weniger direkt auf dich zu und verwickelt dich in ein Gespräch. (Sehr sehr selten)
  2. Sie schaut dich lange und direkt an, nur um dann wieder ihrer gewohnten Tätigkeit nachzugehen. Vielleicht schaut sie auch immer mal wieder kurz zu dir herüber, nur um dann verlegen wieder wegzuschauen. (Passiert schon häufiger)
  3. Oder sie verhält sich, als würde sie dich nicht sehen und macht nichts, was von außen auf ihren Wunsch des angesprochen Werdens hinweisen könnte. Im günstigsten Fall weißt du, dass diese Frau von dir angesprochen werden will, weil sie sich in deiner Nähe aufhält. (Der Regelfall)

Egal wie viele versteckte Signale eine Frau aussendet mag, du kannst dir nie sicher sein. Vielleicht will sie von dir angesprochen werden und sendet deswegen gar keine Signale aus. Vielleicht will sie auch gar nicht wirklich angesprochen werden und sendet Signale aus, um ihren “Marktwert” zu testen.

Frauen zu verstehen, bedeutet nicht zu wissen, wann ein guter Zeitpunkt ist, sie anzusprechen. Frauen zu verstehen bedeutet, seinen Mut zusammen zu nehmen und “Hallo” zu sagen. Es ist ihre Entscheidung, ob sie dein Werben annimmt oder nicht. Natürlich kann dein Angebot sehr gut formuliert werden. Aber du kannst nicht darüber entscheiden, ob es angenommen wird, oder nicht.

Deswegen:

  • Wenn du eine Frau interessant findest, sprich sie an
  • Der beste Anmachspruch ist immer noch das gute alte “Hallo”
  • Wenn du zu viel Angst hast, eine Frau anzusprechen, dann beschäftige dich mit deiner Komfortzone und stärke deine Männlichkeit
  • Denke dabei immer daran: Deine einzige Aufgabe ist es, Angebote zu machen. Über den Ausgang des Angebotes entscheidet die Frau.

4. Frauen verstehen bedeutet Frauen zu verführen

Wenn du Frauen verführen willst, sind diese 3 Schritte entscheidend.

(1) Du musst verstehen wie Frauen denken

Wisse um die Weiblichkeit der Frauen. Akzeptiere, dass sie emotional, sprunghaft und öfters unentschieden sind. Sie sind dazu da, uns Männer aus unserer kopflastigen Welt zu holen und mit unseren Herz in Verbindung zu bringen. Wenn du Frauen verführen willst, solltest du wissen, dass sie auf deinen ersten Schritt warten. Egal ob beim Ansprechen, beim Küssen oder beim Fragen nach einem weiteren Date. Frauen sind dazu da unsere Angebote abzulehnen oder sie anzunehmen. Wenn du das in der Tiefe verstanden hast, hast du verstanden, was es bedeutet, Frauen zu verführen.

(2) Du musst deine Männlichkeit leben

Ein heißer Flirt ist das Spiel zwischen weiblicher und männlicher Polarität. Wenn du dich mit wahren Männerfreundschaften umgibst, dir deinem Mann sein bewusst bist und weißt, was du vom Leben willst, schürst du das unbändige Feuer deiner inneren Männlichkeit. Wenn dieses Feuer in dir lodert, musst du nichts männliches machen. Nein! Dein ganzes Sein strahlt Männlichkeit aus. Und diese Männlichkeit wirkt wie ein Leuchtturm für weibliche Frauen.

(3) Machen

Frauen verführen bedeutet Angebote auszusprechen. Wenn du „Hallo“ sagst, sprichst du das Angebot des ersten Kennenlernens aus. Wenn du sie nach ihrer Telefonnummer fragst, signalisierst du ein Angebot auf ein Wiedersehen. Und wenn du dich zum Kuss herüber neigst, bietest du ihr Intimität an. Auf all diese Angebote kann ein Ja, ein Nein und auch ein Vielleicht erfolgen. Doch ein Angebot muss gemacht werden, sonst kann es nicht zu einer Verführung kommen.

Einen kompletten Guide zum Thema Frauen verführen findest du im Blogartikel “Frauen verführen – Was Frauen wirklich wollen” oder noch ausführlicher in unserem kostenfreien E-Mailkurs: Frauen verführen.

5. Frauen verstehen bedeutet sich in seiner Männlichkeit testen lassen

Für uns Männer ist es einfach. Wir sehen eine Frau und sie hat geile Titten, einen tollen Arsch, eine klasse Figur oder andere bevorzugte äußerliche Merkmale und schon finden wir sie attraktiv. Unserer biologischen Programmierung nach suchen wir Männer eine Frau, die unsere Nachkommen austragen kann.

Frauen suchen nach Männern, die diesen Nachwuchs nachhaltig beschützen können. Aus diesem Grund testen Frauen immer wieder unsere Männlichkeit. Ob beim Flirten, in der Beziehung und auch in einer langjährigen Ehe, eine Frau vergewissert sich immer wieder, ob sie einem echten Mann gegenübersteht oder doch nur einen groß gewordenen Jungen vor sich hat.

Ich habe erlebt, wie Frauen meinen Flirtversuchen immer und immer wieder ausgewichen sind, nur um sich mir beim letzten großen Versuch lustvoll hinzugeben. Sie wollten wissen “wie ernst ich es mit ihr meine”, berichteten mir diese Frauen im Nachhinein. Ich habe erlebt, wie Frauen in der Beziehung immer wieder versuchten, sich über meine Grenzen hinwegzusetzen. Früher, als ich das noch zugelassen habe, war das meistens der Anfang vom Ende unserer gemeinsamen Beziehung. Und ich habe erlebt, wie Frauen in dem Moment, in dem es mit uns ernst wurde, die gesamte Partnerschaft in Frage stellten, aber in dem Moment, als sie bemerkten, dass ich ruhig und beständig blieb, wieder in meine Arme zurückkamen.

Frauen testen uns Männer. Davon kann man als Mann halten, was man will. Es ändert nichts an der Tatsache, dass Frauen uns testen. Ich habe noch keine Frau kennengelernt, die das nicht macht. Egal wie schön oder hässlich, wie dumm oder intelligent oder wie bewusst oder unbewusst sie war. Frauen testen unsere Männlichkeit. Punkt.

Wenn du dich jetzt fragst, welche Tests das genau sind und welches die besten Antworten auf diese Tests sind, lass mich dir ein paar bessere Fragen stellen: Wer bist du als Mann? Was macht deine Männlichkeit aus? Wer sind deine besten Freunde? Was ist deine Mission in dieser Welt? Wann fühlst du dich männlich?

Wenn du dir diese Fragen beantworten kannst, bestehst du jeden Test einer Frau. Du bestehst ihn nicht, weil du die Antwort weißt. Du besteht ihn, weil du die Antwort bist. Dafür gibt es in unseren E-Mail-Lektionen einige sauinteressante Übungen, die dir helfen werden, im Umgang mit Frauen ein machtvoller, starker Mann zu werden.

6. Frauen verstehen bedeutet Frauen zu befriedigen

Frauen sind noch mehr als wir Männer Lustwesen. Sie sind so viel mehr mit ihren Gefühlen und Emotionen verbunden und lieben es deswegen auch so sehr diese emotionale Lust zu befriedigen. Wer jetzt aber gleich nur an Sex denkt, hat die Bandbreite weiblicher Lust nicht verstanden.

Natürlich ist eine große sexuelle Lustbefriedigung die Königsdisziplin. Doch die Lust und ihre Befriedigung hat viele Fassetten. Wann hast du deine Liebste das letzte Mal ausgiebig bekocht oder ihr seid zusammen in einem guten Restaurant gewesen? Wann hast du sie das letzte Mal zum Tanzen ausgeführt? Wann hast du ihr das letzte Mal ein wirkliches Geschenk der Liebe gemacht? Und wann warst du beim Sex einfach für sie da, anstatt ihren oder deinem Orgasmus entgegen zu fiebern?

Frauen verstehen bedeutet in diesem Fall einmal mehr zu verstehen, dass Frauen emotionale Wesen sind.

Wenn du Frauen wirklich befriedigen möchtest, mache das:

  • Mache dir klar, dass du keine Frau befriedigen kannst, die sich nicht befriedigen lassen will. Es ist nicht deine Aufgabe über all ihre Blockaden hinweg die allumfängliche orgastische Lustbefriedigung zu schenken. Wieder einmal kannst du nur Angebote machen, die sie annehmen kann, oder eben auch nicht annehmen kann.
  • Finde heraus, was die Frau besonders mag und schenke ihr genau das. Damit machst du ihr nicht nur ein besonderes Geschenk sondern beglückst sie gleichzeitig mit wirklicher Aufmerksamkeit. Dabei stehen manche Frauen auf teurere Geschenke und wieder andere auf kreative Geschenke. Für einige Frauen ist Zeit der entscheidende Faktor für andere wiederum Intensität. Finde heraus (im Bett aber auch außerhalb) auf was deine Frau wirklich steht und mache ihr dieses Geschenk. Begehe dabei nicht den Fehler sie zu fragen, was ihr denn besonderes gefallen würde. Die wenigsten Frauen können dir meiner Meinung nach darauf eine qualifizierte Antwort geben. Probiere dich aus und achte auf die Reaktion der Frau.
  • Gerade im Bett gibt es unzählige Variationen und Spielarten. Ob Lecken, Fingern, Squirten, SM, Dirty Talk, Partner-Massagen oder Tantra… es gibt mehr Spielvarianten als Möglichkeiten diese auszuprobieren. Achte beim Ausprobieren immer auf eine gesunde Mischung zwischen einer vertrauten Routine und einem waghalsigen Abenteuer.

7. Frauen verstehen bedeutet Frauen zu lieben

Egal, wie sehr du dich bemühst und egal wie viele Blogartikel und Bücher du ließt, Frauen verstehen bleibst für uns Männer ein unnahbares Ziel. Gerade wenn wir glauben, wir hätten es geschafft, überraschen uns die Frauen mit unvorhersehbaren Verhalten.

Wenn du Frauen verstehen willst, musst du das Nicht-Verstehen lieben. Du musst die Frauen lieben. So wie sie sind. Mal irrational, dann wieder bedacht und weise. Mal spontan, dann wieder abwartend und vorsichtig. Mal stark, dann wieder schwach und ängstlich. Frauen sind Frauen. Sie in ihrer Polarität zu lieben, macht uns Männer zu Männern. Aus diesem Grund ist gerade der nächste Punkt für das Verstehen von Frauen der entschiedenste!

8. Frauen verstehen bedeutet Mann zu sein

Eigentlich geht es gar nicht darum eine Frau zu verstehen. Wenn du wirklich wissen willst, was es mit den Frauen auf sich hat, lohnt es sich, seine eigene männliche Polarität zu leben. Wenn du weißt, was dieses Mann sein für dich in deiner männlichen Identität bedeutet, nimmst du Frauen als den natürlichen Gegenpol zu deiner eigenen Geschlechtlichkeit wahr.

In diesem Seinszustand musst du Frauen nicht mehr verstehen. Du musst nur selbst Manns genug sein, deine eigene Männlichkeit zu leben. Aus diesem Leben heraus wächst das Verständnis und die natürliche Liebe für den weiblichen Gegenpol.

Es ist die Verwurzelung mit deiner eigenen Männlichkeit, die dich den Frauen näher bringt. Um dich in diese männliche Kraft zu bringen, schreiben Martin und ich die kostenfreie Männlichkeits-Mail. Du willst Frauen wirklich verstehen? Dann verstehe zuerst dich selbst und dein Männlichkeit! Du lernst hier zum Beispiel:

  • Die 3 Stufen wahrer männlicher Disziplin
  • Eine grandiose Technik, dein männliches Ur-Vertrauen wiederzugewinnen und
  • Die 5 Prinzipien für langfristige Leidenschaft in der Partnerschaft.

Trag dich jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!« Du kannst dann sofort loslegen.

17 Kommentar

  1. Hat was!

    Ich habe jahrelang Paare begleitet und zu 98 % das Problem der Menschen gesehen, sich “anzupassen”…anzugleichen…und so den Weg zueinander – oft unter heftigen Schmerzen – zu ebnen.

    Späterhin bin ich Deinen Weg gegangen: Seid identisch, seid Frau&Mann – ganz – und lebt eure Stärken bewusst im Sinne eines perfekten Teams aus! Denn: Wenn Frau sein darf, kann, soll…so wird sie frei ihre Welt umsetzen und so jene Teile stellen, die dem Mann von Natur aus fehlen und ebenso stellt der Mann die Teile, die Frauen nicht haben – zusammen ein unschlagbares Team, dass sich seit jahrmillionen behauptet hat! Unsere Zeit kennt keine Jagdstreifzüge mehr…keine wochenlange Abwesenheit von der Höhle und somit kein freudiges und von den Frauen geradezu herbeigesehntes Rückkehr-Event…nach der die “Party” durch Sättigung und Sex – vielleicht auch mit berauschenden Getränken – gefeiert wurde!

    Erkennt man die Wurzeln in Frau und Mann…die tiefen, verborgenen Programme…so erkennt man die gegenwärtigen Kommunikationsprobleme, die ganz sicher – und da sind wir d’accord – auch durch die ununterbrochene Begleitung der Kinder (übrigens nicht nur der Jungen – die Mädchen werden ebenso verbogen, denn sie bekommen ein gänzlich falsches “Männerbild” mit auf den Weg, der es ihnen keinesfalls leichter macht, später einen freien Zugang zu einem Mann zu finden) durch Frauen, stattfindet. Die weibliche Ausrichtung der Begleitung eines Jungen – inzwischen bis in die Armee – hält den Mann unten! Ganz klar!

    Viele Grüsse

    Jochen

      • Max

        Hallo Sven Philipp,
        erst einmal Kompliment an dich für diesen Artikel.
        Obwohl ich zu 100 % schwul bin, finde ich es aus verschiedenen Gründen interessant was ihr so zu sagen habt (obwohl es zu 99,99 % nur um Mann-Frau geht und 2-3 % mehr Mann-Mann Thematik content unter der Großmission “Männlichkeit stärken” euer Angebot für die Gesamtheit aller Männer abrunden würde ).

        VG Max

      • Hey Max,

        danke für dein Kompliment 🙂 Das Freut mich.

        Dass wir nicht die Gesamtheit der Männer schreiben, liegt vor allem daran, dass wir mit “Männlichkeit stärken” auch unsere Frühstücksbrötchen verdienen. Und aus dieser “Zielgruppe” haben wir “schwule” Männer ausgeklammert.

        Und es liegt auch daran, dass wir einfach keine Erfahrung damit haben : D

        Viele herzliche Grüße
        Sven

  2. Ja, in unserem Land testen Frauen Männer wie Tiere, weil sie es können. Ich finde nicht, dass man sie in diesem Fehlverhalten noch weiter bestärken sollte, indem man es tolleriert. Letztlich muss man sich als Mann fragen: Will ich ein Leben lang Machtkampf? Darf ich nie einfach so sein, wie ich bin, anstatt meine Persönlichkeit an Ratgeber anzupassen, damit die Frau in ihrer gestörten unverlässlichkeit bekommt was sie will? Ich denke nicht. Eine Frau sollte wissen, wo ihr Platz ist und wenn sie es nicht weiß, ist es auch nicht schade um die Beziehung. Es gibt noch Länder, wo Männer sich der weiblichen Characterfehler bewusst sind und Frauen deshalb nicht das Recht einräumen, die Gesellschaft zu terrorisieren. Dort weiß eine Frau was ihr blüht, wenn sie sich so verhält und sie wird sich hüten solche Spielchen zu spielen.

    • Meine Erfahrung. Ich werde ständig getestet. Richtig viel. Aber mich stört es einfach Null! Weil alles was ich mache, ist vollkommen normal zu sein.

      Und ich teste Frauen auch ständig. Weil ich es mir wert bin.

      Das bedeutet, dass ich mich von nervigen Frauen verabschiede und von genau den richtigen Frauen geliebt werde.

      Ich halte gar nichts davon das andere Geschlecht für eigene Gefühle verantwortlich zu machen. Das ist verantwortungslos. Ich halte jedoch sehr viel von liebenswürdiger Kommunikation.

      Das bringt meiner Meinung nach sehr viel.

      • Toredo

        Wenn du versucht, zu einer Frau “liebenswürdig” zu sein, passiert nur eins: Sie sieht dich als Dreck unter ihren Schuhen und ergötzt sich daran auf dir rumzutrampeln. Wenn du so leben willst, bitte. Frauen können nicht lieben, in dem Sinne, was ein Mann darunter versteht. Wenn eine Frau von Liebe redet, dann meint sie Egopflege. Eine Frau “liebt” dich, solange sie dich benutzen kann.

      • Ej Mann! Zwischen all deinen Worten höre ich all den Schmerz, den du erfahren haben musst. Ich hoffe dass du das Glück hast endlich die Frau in dein Leben zu holen, bei du erkennst, dass es auch anders sein kann.

    • Sehr gut erkannt und jetzt nur noch die Konsequenzen ziehen. Ich habe “mein Land” in Frankreich gefunden. Französinnen sind wie Schokoladen Crépe auf meine Bauchnabel, du verstehst!

  3. Die feministische Programmierung ist ein Krampf im Umgang mit deutschen Frauen. Die Schablone zwischen “stark” sein und ihrer eigenen Natur macht diese Frauen kaputt. Diese Ambivalenz zeigt sich mit zunehmden Alter.

    Klar kann ich als Mann eine Frau ins Bett bekommen aber die Sozialisierung und die alltägliche Gehirnwäsche sowie der Arbeitsdruck zerstört das Innenleben in diesen Frauen. So muss ich ständig männliche Energie geben da die deutschen Frauen unausgeglichen oder gar toxisch sind.

    Weibliche Wesen aus dem Ausland geben mir Energie.

    Damit ist eigentlich alles gesagt. Es sei denn man möchte seine Lebenszeit weiterhin mit diesem Krampf verbringen aber Deutsche neigen zu Wissenschaft von dem her kann es als Hobby betrachtet werden.

    Ich für meinen Teil hatte erst neulich wieder das “vergnügen” und jetzt ist wirklich Schluss mit deutschen Frauen. Ich freue mich auf den Frühling und die Monate der Freiheit in Frankreich.

    • Ich habe sehr gute Erfahrungen mit diesen “deutschen Frauen” gemacht 🙂 Ich würde mit diesen Verallgemeinerungen sehr aufpassen. Ich habe die Erfahrung bei mir und auch bei meinen Coaching-Klienten gemacht:

      -> Man zieht immer genau die Frauen an, die zu den eigenen Schattenseiten passen 😉

      Das erlebe ich mit deutschen, französischen, russischen, australischen, indonesischen, … Frauen. Und dasselbe bei meinen Klienten!

  4. Hat man eine Partnerin und Frau oder ein Kind und der Mann ist der Entertainer oder was. Eine vernünftige Beziehung funktioniert durch Bildung und Charakter schon alles total ist sagt der Charakter ergibt sich aus benehmen. Wenn alles Energie ist dann ist es nicht fair wenn man von seiner eigenen Energie in die weibliche Energie zu viele Teile abgibt in der Ruhe liegt die Kraft.

    Also mit deinem Text bin ich überhaupt nicht so ganz einverstanden. Ich vertrete die Meinung nur in der Bildung und Dankbarkeit liegt der Frieden in der Beziehung.

    Liebe ist bedingungslos und leben und leben lassen sind ganz entscheidende Faktoren in einer Beziehung.

    Dann lieber Spock oder Data. Wer will denn bitte täglich Achterbahn fahren.

    • Das ist genau das, was ich mit Punkt 8 versucht habe zu kommunizieren 🙂 Diese ganze “Frauen verstehen” Nummer funktioniert langfristig nicht. Es geht viel mehr, mit der eigenen Präsens da zu sein. Sonst verliert man sich der Frau. Und das macht langfristig keinen Spaß.

      Viele herzliche Grüße
      Sven

  5. Hey sven, ich finde mit deinem Beitrag hast du vollkommen recht.
    Mann kann ich nicht in die Frau hineingucken und was sie denkt. Man kann mit ihr Mitfühlen und so ihre Interessen herausfinden. Das gegenseitige Testen find ich vollkommen normal das macht jeder teilweise sogar unbewusst. Man muss bestärkt sein ins seiner Präsenz um Frauen zu finden die zu einen passen, wenn man eine klare Meinung hat, findet sich das von ganz alleine an. Mann muss Frauen nicht verstehen denn Sie können so verschieden sein. Und einfach mal danke

    • Danke Marius – du hast absolut recht. Frauen verstehen ist ein weites Feld, auf dem es viel zu entdecken gibt 🙂

  6. Leute… Ist es wirklich so schlimm mit uns Frauen?
    Hormongebeutelt, irrational, gefühlsschwanger,… also genau genommen anstrengend und nicht ganz für voll zu nehmen.
    – wie ein Kind.
    Und dazu berechnend und opportunistisch?
    Autsch!
    Als “weibliche” Frau möchte ich dazu auch ein bisschen was sagen.
    Die meisten Aussagen in dem Text könnten an der Stelle, wo “Frauen” steht auch “Menschen” stehen haben.
    Wir Menschen tragen eben weibliche und männliche Züge zugleich in unterschiedlicher Ausprägung in uns.
    Für sehr weibliche Frauen sind sehr männliche Männer ein attraktiver Gegenpol. Es sind ja gerade die Anteile, die uns selbst fehlen, die das Gegenüber so attraktiv machen.
    Ja, ihr sollt Frauen lieben;
    Ja, ihr sollt versuchen, uns zu befriedigen;
    Ja, ihr sollt uns führen und verführen…. und ja, wir wollen weich und weiblich sein dürfen.
    … und ja!!! Wir wollen dasselbe auch für euch Männer, weil wir Männer lieben.
    Es geht nicht so sehr um Begriffe wie Männlichkeit und Weiblichkeit, sondern vielmehr um Authentizität, dann treten die natürlichen, biologischen Unterschiede von allein in Erscheinung, die die gegenseitige Anziehung ausmachen.
    Danke trotzdem für diese schöne Seite. Ich fühle mich als Frau gut charakterisiert und angenommen in meinem “so sein”.

    • Hehe, dankeschön für dein Kompliment und Dampf ablassen. Natürlich übertreiben wir gerne mal stilisch in unseren Artikeln und spiegeln damit stets eine etwas überspitze Realität wider. Nicht selten, um bestimmte Punkte zu illustrieren 😉
      Ich (Martin) mag es, dass es polare Unterschiede zwischen männlich und weiblich gibt, natürlich mit unglaublichen Mischungen und unterschiedlichen Schnnittmengen.
      Wenn wir mit dem provokanten Schreiben Männer bzw. Menschen dazu ermutigen, bewusster und neugieriger Frauen/Menschen wahrzunehmen und Frauen zu verstehen, ist in meinen Augen der Welt viel geholfen worden 😉

Schreibe einen Kommentar