Mehr Ausdauer beim Sex Nur für Männer

Sex gehört zu den genussvollsten Dingen im Leben des Menschen. Kein Wunder also, dass viele Menschen diese Zeit so lange wie möglich auskosten wollen. Häufig hängt die Länge doch entscheidend vom Durchhaltevermögen des Mannes ab.

In diesem Artikel möchte ich dir verschiedene Inspirationen und Tricks vermitteln, die bei Männern für mehr Ausdauer beim Sex sorgen. Es geht also um die Frage, was du als Mann machen kannst, um längeren, intensiveren und besseren Sex zu haben.

Dazu habe ich auch ein Video gedreht, worin ich dir 3 einfache Prinzipien erkläre, mit denen du deinen Orgasmus rauszögern kannst:

Orgasmus rauszögern - 3 einfache Prinzipien

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

1. Pornos definieren die richtige Länge

Viele Männer verbeißen sich für mehr Ausdauer beim Sex an Maßstäben, die sie aus den Pornofilmen kennen. Da dauert der Sex gut und gerne 30 Minuten und länger. Was der Zuschauer jedoch nicht sieht, ist, dass viele Szenen aus verschiedenen Kameraperspektiven gedreht werden, um sie mehrfach im Porno einblenden zu können. Dadurch wird der Eindruck erweckt, der Darsteller würde über unermessliches Standvermögen verfügen und ewig keinen Orgasmusimpuls verspüren.

Das stimmt nicht. Ein Porno ist ein inszenierter Film, der darauf abgerichtet ist, den Zuschauer/in zu erregen. Von den operierten Brüsten, über Flüssigkeitseinspritzungen in den Schwanz (damit er größer erscheint) bis zu drehbuchartigem Stöhnen, ist alles eine gefakte Aufmachung. Klar haben die Darsteller auch Spaß, aber mit der Wirklichkeit und echtem Sex hat das so gut wie nichts mehr gemeinsam.

Also schaue keine Pornos – diese irritieren nur deine wirkliche sexuelle Stilbildung. Konzentriere dich lieber auf deine eigenen Körper und die Signale, die er dir sendet.

Schau dir bitte dazu das folgende Video dazu an. Darin beschriebe ich dir aus verschiedenen Perspektiven die Wirkungen des Pornokonsums auf deinen Körper und deinen Verstand. Ich gebe dir außerdem eine ganze Reihe an Methoden, um von den Pornos wieder weg zu kommen und damit eine natürlichere gesundere und heilsamere Sexualität zu erlangen.

Wie Pornos dein Gehirn ficken

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

Er muss ja erstmal sicher stehen
Eng mit der Angst, zu früh zu kommen, ist auch die Angst verbunden, erst gar keinen hochzubekommen. Dieser Druck führt oft dazu, dass du deine Ladung noch früher verschießt. In  Nie wieder Erektionsstörungen – die Mentaltechnik für deine standhafte Libido zeige ich dir einen einfachen Trick, wie du dieses Problem für immer hinter dir lassen kannst.

2. Kenne deinen Orgasmus und du hast mehr Ausdauer beim Sex

Zu Beginn rate ich jedem Mann einmal genau seinen Orgasmus – besser gesagt, den Moment vor dem Orgasmus kennen zu lernen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass sobald ich einmal in Fahrt bin, kaum noch Kontrolle über meine Geilheit hatte. Eben habe ich noch geglaubt, ich könnte die ganze Nacht vögelt und ZACK lieg ich da und bin am eingeschlafen.

Der Grund dafür lag daran, dass ich nicht vertraut genug mit meiner eigenen Erregungskurve war. Das bedeutet, ich habe nicht frühzeitig erkannt, wann ich kurz vor dem Orgasmus stand und bin einfach unkontrolliert gekommen.Das war auch sehr schön, aber danach war der Spaß vorbei.

Ich empfehle dir, dich sehr intensiv mit deiner Erregungskurve zu befassen. Das bedeutet: Nimm dir eine Stunde Zeit, mach es dir gemütlich und beginne dich langsam zu befriedigen. Benütze dazu ruhig ein angenehmes Öl für die Hände; das fühlt sich gleich viel besser an.

Sobald du spürst, wie sich deine Erregung steigert, halte kurz inne mit der Stimulation und spüre, wie deine Erregung nachlässt. Dann setze das Masturbieren fort. Du sollst also nicht wie ein notgeiler Affe drauf los rubbeln und nach 2 Minuten fertig sein, sondern deine Erregung ganz langsam steigern und wieder absenken lassen – für mindestens eine Stunde.

3. Der Point of no return

Mache dich mit deiner Erregungskurve vertraut. Achte in dieser Zeit darauf, dass du nicht kommst. Der Punkt kurz vor einem Orgasmus nennt man „Point of no return“. Also der Punkt, an dem du nicht wieder umkehren kannst. Ist dieses Erregungslevel überschritten, gibt es kein Zurück mehr. Ab da an setzt der Orgasmusreflex ein, komme was wolle.

Für mehr Ausdauer beim Sex, aber vor allem für mehr Spaß am Sex, gilt es diesen Punkt sehr genau zu kennen und zu erforschen. Es braucht einiges an Willen und Konzentration, um genau an diesem Punkt mit der Stimulation aufzuhören.

Manchmal fühlt es sich sogar wie ein leichtes inneres Zerreißen an. So als würde das Stammhirn schreien “ICH WILL FICKEN UND ABSPRITZEN!“, aber du sagst “NEIN – ÄTSCHIBÄTSCH!“. Ein wirklich wahnsinniges Gefühl, das deine Erregung enorm steigern kann! Nutze ruhig die gesamte Stunde und bringe dich mehrmals an den Point of no return. Spiele damit; surfe an seiner Grenze entlang und genieße die Nervenspannungen, die es in dir auslöst.

4. Spiele mit deiner Atmung

Nachdem du dich mit deiner Errungungskurve vertraut gemacht hast, gilt es nun ein bisschen bewusste Kontrolle darüber zu erlangen. Am leichtesten geht das über die Atmung. Umso mehr wir Männer und Frauen uns unserem Orgasmus nähern, desto schneller und kürzer wird die Atmung.

Darum ist eine gute Möglichkeit, um seine Erregung unter Kontrolle zu bekommen, über die Atmung. Nimm dir also wieder eine Stunde ungestörte Zeit und bringe dich mit deinem Schwanz ordentlich in Fahrt. Im Übrigen kannst du das auch gerne mit deiner Partnerin zusammen machen. Frauen sind in aller Regel ganz wild auf solche Experimente mit ihrem Schatz. Macht euch nur vorher klare Codewörter ab, damit sie dir auf´s Wort gehorcht 😉

Macht zum Beispiel ein schönes Spiel darauf, um eure Sexualität gegenseitig neu kennen zu lernen. Erst lässt du dich eine Stunde von ihr verwöhnen und lernst dabei deine Erregungskurve kennen – danach verwöhnst du sie für eine Stunde und lässt sie ihre Erregungskurve kennenlernen.

Anregungen, auf welche unterschiedliche Art und Weise du Frauen verwöhnen kannst, bekommst du in unserem kostenfreien E-Mail-Lektionen zum Thema  »Besserer Sex«. Darin verrate ich dir Trickst beim Lecken, beim Fingern und wie du sie zum Squirten bringen kannst. Viele Männer sind auch ganz fasziniert davon, wie sie sexuelle Phantasien zusammen mit ihren Freundin und ggf. anderen Frauen in die Tat umsetzten. Wie das möglich ist und viele weitere sexuelle Impulse mehr bekommst du kostenfrei in den E-Mail-Lektionen.

Zurück zur Atmung. Kurz vor dem Orgasmus ist die Atmung sehr schnell und flach. Nutze dieses Wissen, indem du schon während die Erregung steigt, einmal tief Luft holst. Tiefes Luft holen bedeutet bis ganz tief in den Bauch zu atmen. Das ist für viele Männer im ersten Moment etwas ungewohnt, aber mit ein bisschen Übung fühlt sich das sehr angenehm an.

Sobald du einmal tief Luft geholt hast, hältst du sie für 1 – 3 Sekunden in der Lunge und lässt sie dann langsam wieder ausströmen. Wiederhole dies 4 mal. Deine Erregung wird dabei spürbar zurück gehen. Probiere gleich jetzt einmal aus.

5. Einatmen – Warten – Ausatmen.

Spürst du, wie sich dein Körper entspannt und du zur Ruhe kommst? Das liegt daran, dass durch das langsame tiefe Atmen der Parasympathikus stimuliert wird. Dieser Nervenimpuls ist immer dann aktiv, wenn wir uns entspannen. Zum Beispiel nach dem Essen, beim Schlafen oder wenn wir uns relaxt auf die Couch legen.

Sind wir jedoch erregt, also kurz vor einem Orgasmus, ist der Sympathikus voll aktiviert. Durch ein bewusstes ein- und ausatmen, stimulierst du den Parasympathikus und kannst damit deine Erregung dämpfen. Es ist so möglich mehr Ausdauer beim Sex zu erhalten.

Übe auch das mehrfach. Nutze eine ruhige und entspannte Atmung, um deine Erregung langsam und kontrolliert zu steigern. Das fühlt sich am Anfang vielleicht noch etwas künstlich an, aber mit der Zeit wird es ein Teil deines unterbewussten Verhaltens werden. Ähnlich wie Fahrrad fahren, Laufen oder die Hände nach dem Toilettengang zu waschen 😉

6. Kenne deinen PC-Muskel für mehr Ausdauer beim Sex

Im Moment des Orgasmus werden Millionen von Spermien aus den Nebenhoden über die Samenleiter in die Harnröhre und von da aus in deinen Schwanz hinaus nach draußen transportiert. Auf dem Weg passieren die Spermien die Prostata, die das Ejakulat mit einer ganzen Reihe von Sekreten füllt, welche zur Befruchtung später sehr wichtig sind.

Damit dein Saft überhaupt den Weg nach draußen schafft, müssen deine Beckenbodenmuskeln heftig pulsieren. Einer dieser Beckenbodenmuskeln ist der PC-Muskel. Im lateinischen wird er Musculus pubococcygeus genannt. Wenn du lernst, diesen Muskel gezielt anzusteuern und kurz vor dem Kommen anzuspannen, kannst du einen Orgasmus haben, OHNE zu ejakulieren.

Das ist möglich, weil der Muskel sozusagen deinen Samenleiter beim Orgasmus zusammenquetscht und darum dein Sperma nicht raus spritzen kann. Das bedeutet, dass du ein geiles Orgasmusgefühl hast, du aber gleich danach weiterhin Sex haben kannst. Die Erregung geht davon nicht verloren, im Gegenteil, sie wird bei vielen Kerlen sogar noch verstärkt.

Ein geübter Mann, der seinen PC Muskel gut kontrollieren kann, kann so über Stunden Sex haben und jede Menge Orgasmen erleben, ohne dass ihm die Puste ausgeht. Was in der Theorie im ersten Moment erstmal sehr einfach klingt, erfordert in der Praxis jedoch eine ganze Menge Übung. Zuallererst musst du dafür deinen PC-Muskel kennen lernen.

7. Identifiziere und trainiere deinen PC-Muskel

Du kannst ihn relativ leicht erkennen und dich mit ihm vertraut machen. Es ist der Muskel, den du gebrauchst, wenn du beim Pieseln den Strahl anhalten willst. Pinkeln ist auch das ideale Trainingsfeld, um den Muskel aktiv zu trainieren.

Beginne dein Training des PC-Muskeln, indem du bei jedem Toilettengang deinen Strahl für 5mal unterbrichst. Sobald du gelernt hast, diesen Muskel gezielt anzuspannen, kannst du vom Nass- zum Trockentraining übergehen. Das bedeutet, nimm dir täglich 5 – 10 Minuten Zeit, in denen du dich nur deinem PC-Muskel zuwendest.

8. Übung macht den Meister für mehr Ausdauer beim Sex

Also ich möchte dir an dieser Stelle gleich ein bisschen vorwarnen. Das Üben mit dem PC-Muskel kann einige Wochen dauern, bevor du große Resultate merkst. Auch ist es häufig ein großer Unterschied, ob du für dich alle trainierst, du dir also einen runter holst, oder mit einer Frau geilen atemberaubenden Sex hast.

Beim Masturbieren ist alles kinderleicht und du hast alles in der Hand (im wahrsten Sinne des Wortes) und mit einer Frau klappt plötzlich nichts mehr. Lass dich davon nicht entmutigen – das ist normal. Denke immer daran, Übung macht den Meister.

Ich habe übrigens die Übungen aus dem Buch “How to Make Love All Night” von PhD Kessling Barbara. Ich kann es dir nur sehr ans Herz legen, wenn du dich mehr mit dem Thema befassen willst. Sie bietet dir auch sehr gute Übungspläne zusammen mit der Partnerin an.

9. Slow Down für längeren Sex

Der 3. Hinweis, den ich dir für mehr Ausdauer beim Sex gaben möchte, lautet: Lass dir Zeit. Ähnlich wie ein tiefes durchatmen, kann auch ein ruhiges zurücklehnen und langsameres Stoßen für längeren Sex sorgen.

Die meisten Männer verrennen sich beim Sex, indem sie gleich losnageln, wie Klopfer aus Bambi. Auch dieses Bild stammt sicherlich aus Pornofilmen. Lass dir von mir gesagt sein: Du bist kein Ein-Mann-Rambo, der maschinengewehrartig der Frau das Gehirn aus dem Schädel rausvögeln soll.

Klopfer bekommt einen Kuss
Im Gegenteil, ein bisschen Tempo rausnehmen, kann sogar sehr erregend sein. Die meisten Frauen mögen das Spiel mit dem Tempo. Es gibt ihnen Gelegenheit ihre eigene Erregung besser wahrnehmen zu können und sich noch mehr auf dich einzulassen.

Darüber hinaus schafft es unglaublich viel Nähe. Besonders nach einem leidenschaftlichen Auftakt in eine ruhigeres zusammenschwingen überzugehen, ist etwas Wunderschönes. Schaut euch dabei gegenseitig tief in die Augen und sagt euch, wie magisch es gerade mit dem anderen Menschen ist. Mhhhhh, zum dahin schmelzen. Mehr solcher herzlich verbindenden Übungen findest du in den Bücher von Mantak Chia. Besonders das Tao Yoga der Liebe kann ich dir sehr empfehlen.

10. Dominanz für mehr Ausdauer beim Sex

Wer es nicht ganz so verkitscht romantisch mag, kann diesen Moment auch mit dominantem Dirty Talk füllen bzw. führen. Wenn sie unter dir liegt und du spürst, dass sie hart durchgenommen werden will, dann zeig ihr, wer gerade der Boss ist.

Sag ihr von oben herab: “Ich weiß, dass du gerade von mir hart gefickt werden willst, aber ich mache das jetzt nicht. Du bist unter mir und mache das, was ich will. Und gerade will ich dich nur ganz langsam vögeln.” Gib ihr dabei vielleicht einen Klaps auf den Arsch und lass deinen Schwanz gaaaanz langsam raus und rein gleiten. Das macht viele Frauen total irre.

Beides ist für Frauen unglaublich erregend. Zudem erlaubt es dir, die Kontrolle über deine Erregung zurück zu bekommen und dadurch mehr Ausdauer beim Sex zu erhalten.

11. Nochmal alles zusammengefasst

Die Basis für mehr Ausdauer ist das Erkennen der eigenen Erregung und der bewussten Kontrolle darüber. Das geht am Besten über die Atmung, dem PC-Muskel und dem bewussten Slow down. Lass dich dabei nicht von Pornos und Co ins Bockshorn jagen. Finde und entdecke viel lieber deinen eigenen Stil – der macht dich erst zum richtigen Sex-Gott.

Im Übrigen möchte ich dich darauf hinweisen, dass Sex schon lange vor dem eigentlichen miteinander Schlafen beginnt. Er beginnt beim Küssen, Streicheln, Lecken, Beißen und einfachen Berühren. Er beginnt beim ersten verführerischen Blick, dem zarten Stöhnen und Gefühl des Verlangens.

Desto länger, intensiver und schöner diese Zeit ist, umso wundervoller wird das Aneinanderreiben der Glieder dann auch werden. Auch darüber verrate ich dir viele erregende Stellschrauben in den kostenfreien E-Mail-Lektionen »Nie wieder Potenzstörungen«. Schau dir an, ob dich eines der folgenden Themen interessiert:

  • Nie wieder Erektionsstörungen – die Mentaltechnik für deine standhafte Libido
  • Ein Trainingsplan mit 90 % Erfolgquote bei Erektionsstörungen
  • 7 Schritte, deine Sexualhormone in den Himmel schießen zu lassen
  • 3 Tipps, wie du dich völlig entspannt und potent auf den Sex einlassen kannst
  • 1 kleiner Trick auch mit Kondom entspannt zu bleiben

Trag dich dafür jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

8 Kommentar

  1. war informativ,? würde ich gerne probieren

  2. war informativ. setze ich gerne um

  3. Möchte gerne noch mehr zu dem Thema erfahren

  4. möchte ich gerne probieren

Schreibe einen Kommentar