Der Mythos Frauen befriedigen Mit diesen 6 Tricks kein Problem

Uns erreichen immer wieder E-Mails mit der Frage: “Wie kann ich eine Frau befriedigen?” Und genau darum soll es in diesem Artikel gehen. Befriedigung einer Frau bzw. was Frauen wirklich befriedigt.

Dabei möchte ich Dir neben einigen Tricks, ein paar grundlegende Dinge dazu erzählen. Quasi die Basis für das befriedigen von Frauen. Warum? Weil Befriedigung nicht mit diesem einen Trick funktioniert. Dafür ticken Frauen zu unterschiedlich. Indem ich Dir aber ein grundlegendes Verständnis von Befriedigung an die Hand gebe, wirst Du einen tatsächlichen Geschmack davon bekommen, worauf es beim Befriedigen wirklich ankommt!

Damit wirst Du viel mehr Frauen wirklich befriedigen können und erfährst selbst wirkliche Zufriedenheit mit Dir!

Das Prinzip einer magischen Begegnung
Sex ist keine Raketenwissenschaft, doch wenn die Grundlagen nicht stimmen, ist alles umsonst. Die 5 Sex-Prinzipien, durch die Sex mit dir unvergesslich wird zeigen dir in 5 konkreten Punkten, wie du eine Frau um den Verstand vögelst, ohne eine Technik anwenden zu müssen.

Frauen befriedigen ist ein Mythos

Das ist gleich die allererste Botschaft, die ich Dir an dieser Stelle mitgeben möchte! Du hast niemals die Fähigkeit eine Frau zu befriedigen, die darauf keinen Bock hat. BOOOOOOOM! Das Gefühl befriedigt, glücklich und zufrieden zu sein, kann immer nur aus dem Menschen selbst heraus entstehen. Das gilt für Frauen wie für Männer gleichermaßen.

Du kannst ein noch so toller Hecht sein, aber wenn die Frau das Gefühl von Befriedigung nicht zulassen kann (vielleicht wegen innerer Blockaden), dann wirst Du sie niemals dahin bekommen. Egal, was Du machst. Du kannst sie dazu einladen, sinnlich-sexuelle Erfahrungen mit Dir haben zu können, aber annehmen muss sie diese schon selber.

Wenn Du sie z. B. sinnlich lecken möchtest, sie sich aber total verkrampft und sich unwohl fühlt, wirst Du selbst mit der tollsten Leck-Technik nichts ändern können. Du wirst diese Frau nicht verwöhnen und befriedigen können. Ich schreibe das nicht an erster Stelle, um Dich zu deprimieren, sondern um Dir den Druck von den Schultern zu nehmen. Den Druck dafür verantwortlich zu sein, die Frau befriedigen zu müssen! Jeder Mensch ist für sein Gefühl selbst verantwortlich! Das gilt auch für den Orgasmus!

Also schreib es Dir ab, verantwortlich dafür zu sein, ob Du Frauen befriedigen kannst oder nicht.

Frauen befriedigen - Mit diesen 6 Tricks kein Problem

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

Sorge für Deine eigene Befriedigung

Viel wichtiger an dieser Stelle ist, dass Du für Deine eigene Zufriedenheit sorgst. Viele fragen sich an dieser Stelle, was die eigene Zufriedenheit damit zu tun hat, eine Frau zu befriedigen. Lass es mich mit diesem Sinnbild ausdrücken:

Nur wer Geld hat, kann auch Reichtum verschenken. Nur wer Liebe im Herzen hat, kann auch Liebe aussenden. Und genauso verhält es sich mit Zufriedenheit und Befriedigung.

Umso zufriedener Du bist und der Frau deutlich zeigst bzw. sagst, was Dich befriedigt, desto mehr werden die Frauen auch sagen und zeigen, was sie von Dir möchten, um befriedigt zu werden. Ich hoffe, ich konnte Dir das damit verständlich erklären.

Stell Dir einfach mal an dieser Stelle die grundlegende Frage:

Wie zufrieden fühlst Du Dich mit Dir selber, unabhängig davon, ob die Frau befriedigt wurde?

Diese Frage ist sehr wichtig! Der Gedanke, der dahinter steckt, lautet:

Ein wirklicher Mann ist nicht davon abhängig, ob er jemand anderes befriedigen kann oder nicht. Er fühlt sich kraftvoll, sicher und zufrieden so wie er ist. Unabhängig davon, wie andere auf sein Wirken reagieren.

Ich lade Dich zu dieser Ansicht der Welt ein, denn damit verschiebt sich Dein Beziehungserleben von außen nach innen. Sprich, die Beziehung zu Dir bekommt einen höheren Stellenwert, als das, was andere Menschen über Dich sagen. Viele meinen an dieser Stelle, das sei egoistisch. Ist es auch, aber wie schon gesagt: Nur wer reich ist, kann auch Geld verschenken!

Frag Dich in diesem Zuge einfach mal selbst:

  • Wie gut ist die Beziehung zu Dir selbst?
  • Wie glücklich bist Du mit Dir?
  • Wie befriedigt fühlst Du Dich mit Dir?

6 Tricks, mit denen es klappt

Wie genau schaut denn der umgekehrte Fall aus? Also wenn Du nicht zufrieden mit Dir bist. Wenn die Beziehung zu Dir mit Zweifel und Unzufriedenheit erfüllt ist, begibst Du Dich in eine kindliche Abhängigkeit zu Deiner Umgebung.

Damit meine ich:

Du wirst alles im Außen tun, um von außen das Feedback zu bekommen: “Du bist toll!” Wenn dieses Feedback jedoch ausbleibt, wirst Du Dich unglücklich und unzufrieden fühlen. Und im Ergebnis wirst Du Dich noch mehr verbiegen, um es den Menschen um Dich herum recht zu machen.

  • Um Frauen zu befriedigen,
  • um Deinen Job perfekt zu erledigen,
  • um immer genau das richtige zu sagen,
  • um niemals negativ aufzufallen,
  • um niemals eine andere Meinung zu vertreten.

Höre auf mit dem Quatsch. Ich lade Dich dazu ein, in Dich hinein zu horchen und einfach mal zu schauen, wie Du aus Dir heraus glücklich und zufrieden werden kannst. In unseren kostenfreien E-Mail-Lektionen »Besserer Sex« geben wir Dir mehrmals pro Woche kostenlose Ratschläge, wie Du du beim Sex wirklich präsent sein kannst, um dich von der äußeren Bestätigung unabhängig zu machen.

Schaue dir hierzu auch dieses Video vom Sven an. Er zeigt dir, wie du es schaffen kannst, den Sex für dich um Längen geiler zu machen. Und je geiler der Sex für dich wird, desto besser ist er auch für deine Partnerin:

Ficken bis zur Ohnmacht - in 5 Schritten

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

Ich hoffe, Dir ist bewusst geworden, wie wichtig es ist, dass Du mit Dir selbst zufrieden bist und dass es gleichermaßen in der Verantwortung der Frau liegt, Befriedigung zu erfahren. Wenn Du nun jedoch eine Frau vor Dir hast, die sich Dir gerne hingeben will und losgelöst sexuelle Ekstase sammeln möchte, dann gibt es einige Tricks, um ihr Befriedigung zu schenken.

1. Frau befriedigen – Schaffe einen Raum des Vertrauens und des Respekts

Stell Dir vor, ein zylindrisches Objekt würde rhythmisch in Deinen Körper rein- und rausfahren. Also wirklich in Deinen Körper – da wo Du richtig empfindlich bist. Da möchtest Du schon der Person vertrauen, die da gerade das zylindrische Objekt bedient, nicht wahr!? Möchtest einen respektvollen Umgang erfahren, oder!?

Nun stell Dir zusätzlich noch vor, Du würdest Deinen Körper nicht so sexy finden. Du wärst nicht so recht zufrieden mit Deinem Äußeren und hast Angst, dass die andere Person Dich nicht attraktiv findet. Und genau solche Gedanken und Befürchtungen tragen viele Frauen in sich.

Sie haben Angst, dass sie zu dick sind, ihre Brüste zu klein, der Po zu breit und was weiß ich nicht sonst noch alles. Sie fürchtet sich davor, als nicht attraktiv wahrgenommen zu werden. Und sie haben vielleicht auch Angst, verletzt zu werden, weil sie das schonmal erfahren haben. Und genau dieses Kauderwelsch an Gedanken und Emotionen steht dann zwischen euch.

Damit daraus jedoch eine sinnlich sexuelle Begegnung wird, brauch es einen Raum des Vertrauens und des gegenseitigen Respektes. Also eine Stimmung zwischen euch, wo sich jeder gerne fallen lassen und dem anderen hingeben möchte. Ich möchte Dir mit diesem Szenario keine Angst machen! Sondern einfach nur ein Bewusstsein dafür schaffen, warum es wichtig ist, einen Raum des Vertrauens und des Respektes zu generieren, um eine Frau befriedigen zu können.

So schaffst Du wirkliches Vertrauen und Respekt!

Vertrauen baust Du am einfachsten auf, indem Du der Frau nichts vorspielst, sondern Dich zeigst, so wie Du wirklich bist. Zeige Dich von Deiner verletzlichen Seite. Lange bevor ihr miteinander in die Kiste steigt! Und ja, gehe als Mann ruhig den ersten Schritt in diese Richtung! Schließlich bist Du der Mann ;-)Rede nicht über Small-Talk-Themen, sondern zeige in Deiner Ausstrahlung echte Gefühle.

Rede über Dinge, die Dich wirklich bewegen. Ereignisse aus Deinem Leben, die Emotionen in Dir auslösen. Rede vielleicht auch über Deine Schwächen. Sei einfach authentisch in Deinem Auftreten. Gib der Frau das Gefühl, dass Du ein Mann aus Fleisch und Blut bist. Ein Mann, der Gefühle hat und sich nicht scheut, diese auch zu zeigen.

Sie wird diese Einladung auch als Aufforderung ihre Gefühle frei zeigen zu dürfen verstehen.

Und ganz wichtig: wenn sie ihre Gefühle äußert und zeigt, dann gehe respektvoll und zugewandt damit um! Es ist ein Ausdruck ihrer Selbst. Umso sicherer sie sich dabei fühlt, sich selbst zeigen zu dürfen, desto eher wird sie sich Dir frei und ungehemmt zeigen. Das bedeutet besonders beim Sex, dass sie hemmungslos ihre Geilheit zeigt. Dass sie sich nicht verstellt, sondern frei stöhnt und erzittert unter ihrer Befriedigung.

Das bedeutet Vertrauen und authentisches Ausleben der Gefühle. Und ehrlich-respektvoller Gefühlsaustausch ist der Weg dahin. Also zeige Dich authentisch mit Deinen Gefühlen und schaffe damit den Raum für Vertrauen und des gegenseitigen Respektes. Sie wird sich Dir dadurch wesentlich leidenschaftlicher und freier hingeben – versprochen! Um eine Frau wirklich zu befriedigen ist das zwingend notwendig!

2. Erschaffe einen Raum der Lust und der Sinnlichkeit

Vertrauen zwischen euch ist das Eine. Das Andere ist der Raum, in dem ihr euch tatsächlich bewegt. Vielen Frauen gefällt es, wenn dieser Raum ordentlich ist. Das bedeutet nicht, dass alles gewienert und auf Hochglanz gereinigt worden ist. Ein bisschen Staub und Schmutz kann auch einen gewissen Charme von Ehrlichkeit haben.

Aber meterhohe Essensberge, schmutziges Geschirr, Wäsche auf dem Fußboden verteilt und ein muffiger Geruch haben damit nichts zu tun. Sorge dafür, dass Du der Frau einen Platz zum sexuellen Spielen bereitest, der ordentlich und gemütlich wirkt.

  • Schaffe also Ordnung – räume auf!
  • Habe ein paar Extrakissen parat.
  • Dimme das Licht bzw. entzünde einige Kerzen.
  • Habe Massageöl griffbereit.
  • Sorge für frisches Obst und Schokolade.
  • Auch ein Gläschen Rotwein kann etwas sehr feines und einladendes sein.
  • Lege sinnliche Musik auf.

Natürlich sollte dies nicht alles schon dastehen, wenn sie gerade Deine Wohnung betritt. Das überfordert viele Frauen bzw. lässt sie eher zurückschrecken. Es geht mehr darum, dass ein paar Kerzen bereit stehen, die Musikliste irgendwo auf Deinem PC schlummert und Du Schokolade im Schrank hast. Also die Möglichkeit besteht, ihr sinnliche Erfahrungen zu schenken und sich dem von Dir geschaffenen Ort hingeben zu können.

3. Durch das Vorspiel werden Frauen befriedigt

Sobald es körperlicher wird und ihr zum Vorspiel übergeht, empfehle ich Dir, viel Zeit darin zu investieren. Gerade wenn Du vorhast einer Frau richtige Befriedigung zu verschaffen, sollte Zeit niemals eine große Bedeutung spielen. Im Gegenteil, viele Frauen brauchen viel Zeit, um das Feuer der Erregung in sich zu entfachen und zum Brodeln zu bringen

Wenn Du ihr also gerne das Geschenk der Befriedigung schenken möchtest, dann gönne ihr die Zeit, die sie braucht. Gerade das Vorspiel ist ideal, um dieses Feuer zu entfachen und um natürlich noch mehr Vertrauen und Hingabe aufzubauen. Also küsst euch leidenschaftlich lange. Berührt und streichelt euch viel!

Vielleicht möchtest Du die Frau auch mal richtig lecken. Mit viel Zeit und Leidenschaft. Das ist super, sie kann sich dadurch Dir voll hingeben und sich Dir anvertrauen. Massiere ihren Körper, ihre Brüste und ihren Hintern. Spiele mit ihrer Klitoris und lasse ihren Körper beim Fingern erzittern. Spiele und stimuliere ihre erogenen Zonen.

Gönn ihr all diese Geschenke mit viel Zeit und lass ihr die Gelegenheit sich voll fallen zu lassen.

Lass Dich auch verwöhnen

Im Vorspiel mit enthalten ist auch, dass Du Dich mal fallen lassen kannst. Dass sie Dir einen bläst, Deinen Körper massiert und dafür sorgt, dass Du mehr und mehr erregt wirst. Du glaubst nicht, wie geil das Frauen macht. Sage und zeige ihr, wie geil Du sie findest. Hol Dir vor ihren Augen einen runter – viele Frauen stehen darauf. Einerseits weil ein erregter Mann etwas schönes ist und andererseits, weil es ihr das Gefühl gibt, dass sie Dir gefällt.

Probiere im Vorspiel viel aus und schaue einfach, wie sie reagiert. Viele Kerle haben an dieser Stelle Angst davor, etwas falsch zu machen. Darum fragen sie sehr viel nach oder machen gar nichts.

Ich rate Dir: Überlass der Frau die Verantwortung dafür zu zeigen, was ihr gefällt und was nicht. Frage nicht bei allen Dingen nach, sondern mache in erster Linie das, was Dir gefällt und worauf Du Lust hast! Denke an Deine eigene Befriedigung 😉 Wenn´s ihr nicht gefällt, wird sie es Dir schon sagen bzw. zeigen. Und dann respektiere auch diese Grenze und höre auf damit!

4. Das Push and Pull Spiel

“Was sich liebt, das neckt sich.” Hast Du diesen Satz schon einmal gehört? Sicherlich! Damit ist das gegenseitige “ärgern” im liebevollen Umgang gemeint. Im Alltag beobachte ich häufig, dass Männlein und Weiblein, die sich sehr gern haben, gerne gegeneinander kleine Sticheleien austauschen. Quasi um den anderen zu zeigen: “Hey, hier bin ich! Beachte mich!” Wenn die andere Person den Menschen mag, wird er/sie auch gerne darauf eingehen und Beachtung schenken.

Gerade im sexuellen Kontext ist dieser Umgang etwas enorm Erregendes. Wenn Du sie z. B. gerade leidenschaftlich leckst und sie kurz davor steht zu kommen, kannst Du ja mal für einige Sekunden aufhören und sie von unten frech angrinsen. Viele Frauen drehen da durch, genießen jedoch das Gefühl Deiner frechen Dominanz und des liebevollen Ärgerns.

Genauso kannst Du, wenn Dein Mädel gerade ordentlich erregt ist und danach bettelt, Deinen Schwanz in sich aufzunehmen, mal nur die Eichel reinschieben und ihn danach wieder herausziehen. Sie wird wollen, dass Du ihn wieder reinschiebst! Schau ihr danach in die Augen und sage mit einem frechen Lächeln auf den Lippen: “Sag Bitte!

Die meisten Frauen stehen enorm auf dieses Push and Pull Spiel, weil sie dabei Deine Dominanz zu spüren bekommen. Probiere Dich einfach aus, wie weit Du gehen kannst. Aber Achtung, du kannst den Bogen auch überreizen. Bleibe unbedingt im Kontakt mit Deinem Mädel dabei und beobachte, was sie erregt und was sie wiederum verärgert.

5. Bringe sie um den Verstand! So werden Frauen befriedigt

Befriedigung ist ein Gefühl. Ein Gefühl, das im Moment geschieht. All diese Tipps dienen dazu, die Alltagsgedanken aus dem Kopf zu verbannen und einen Raum der Sinnlichkeit und Erregung zu schaffen. Der Verstand spielt dabei eine sehr kraftvolle Rolle. Solange er an Alltagsprobleme denkt, steht er häufig der Erregung im Wege. Dem aus dem Weg zu gehen, galten die vorhergehenden Hinweise.

Sobald sie sich Dir jedoch hingibt, kann der Verstand ein ganz wundervoller Gehilfe zur Befriedigung der Frau sein. Du kannst durch das Mittel der Sprache in ihr die wildesten Phantasien entfesseln. Sie quasi um den Verstand reden. Dieses Mittel der Sprache kennst Du vielleicht unter dem Stichwort “Dirty Talk“. Wie Du dieses Mittel am geschicktesten einsetzten kannst, haben wir Dir bereits in einem anderen Artikel genauer beschrieben.

Die meisten Frauen genießen dabei das Gefühl dominiert zu werden. Das Gefühl einen Mann vor sich zu haben, der sie nimmt, überwältigt und mit sich reißt. Eben ein Mann, der seine Sexualität kennt und weiß, diese im animalischen Spiel auszuleben. Jede Frau, die sich auf dieses Spiel einlassen kann, wird verrückt von Dir werden!

6. Zeig ihr ruhig mal Deine Kraft

Die letzten Punkte haben schon sehr deutlich gemacht, dass es den meisten Frauen auf dominantes Auftreten ankommt. Wichtig ist dabei immer der respektvolle und vertrauensvolle Umgang! Die Frauen genießen einfach das Gefühl sich fallen lassen zu können und sich von Dir treiben zu lassen. Von Dir gepackt und erobert zu werden. Sie wollen das animalische wilde Tier in Dir erleben und davon sexuell um den Verstand gevögelt werden.

Wenn´s um das Thema Frauen befriedigen geht, empfehle ich darum jedem Kerl, der Frau auch einmal Deine kraftvolle Seite zu zeigen.

Hier ein paar Ideen, was ich damit meine:

  • Pack sie und wirf sie ins Bett.
  • Umklammere kraftvoll mit Deinen Händen ihren Arsch.
  • Hebe sie hoch und trage sie durch die Wohnung.
  • Gib ihr einen Klaps auf den Arsch.
  • Presse sie fest an Dich und vögel sie härter.

Das sind nur einige Ideen. Wichtig bei all den Vorschlägen ist wieder der Hinweis, dass Du mit Deinem Mädel im Kontakt bleibst und sie Dir vertrauen kann!

Frauen befriedigen – die Zusammenfassung

Ich habe Dir hier eine Menge Dinge zusammengeschrieben. Damit Du jedoch den Überblick behälst, fasse ich sie hier noch einmal für Dich zusammen. Eine Frau muss in erster Linie selbst für ihre Befriedigung sorgen – Du kannst nur ein geiles Fundament erschaffen. Achte besonders darauf, dass ihr euch gegenseitig vertraut und dass sie sich entspannen kann. Gerade dafür ist ein ordentliches und sinnlich eingerichtetes Zimmer von Vorteil.

Stimuliere mit einem ausgedehntem Vorspiel ihre verschiedenen erogenen Zonen. Nimm Dir dafür viel Zeit und habe Spaß am Spiel der Erregung. Nutze auch das Mittel der Sprache, um sie um den Verstand zu reden. Eine Frau zu befriedigen passiert vor allem über die Psyche 😉 Die meisten Frauen lieben es, dominiert zu werden und in einem leidenschaftlichen Spiel des animalischen Triebes Befriedigung und Erfüllung zu erfahren.

Also zeige ihr Deine Kraft im Push and Pull Spiel und im sexuellen Dominieren. In diesem Artikel habe ich Dir nur einige Grundlagen genannt. Diese wesentlich konkreteren Tricks und Techniken verrate ich Dir in den kostenfreien E-Mail-Lektionen »Besserer Sex«:

  • Sexuelle Hingabe – wie sie alles tut, was du von ihr willst
  • Die 10 Schritte zu natürlicher Dominanz
  • 6 Schritte, Frauen in den Orgasmushimmel zu lecken
  • Die 2-Finger-Methode, mit der Frauen garantiert abspritzen

und noch viel mehr. Trag dich dafür jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

4 Kommentar

  1. Ihr Jungs, sorry Männer, seid der Hit!
    Es ist sehr schwierig, sich als Frau zu emanzipieren, wenn die Männerwelt darauf mit Verunsicherung oder gar Verweichlichung reagiert. Ich finde eure Arbeit genial. Ihr versteht Frauen, ihr versteht Männer/Männlichkeit und anscheinend auch das oft so (unnötig) komplizierte Beziehungsgeflecht dazwischen. Ihr könnt schreiben, reden, charmant und kraftvoll sein. Das war lange überfällig!
    Danke!
    Macht bitte weiter.

  2. Mal was anderes, weil hier auch jüngere schreiben und viel zu verunsichert sind:

    einfach mal machen und nicht so viel Texte und Blogs lesen; nicht jede Frau steht auf das Dominanz-Spiel und nicht jede Frau auf das Umgekehrte. Manche (wie meine Freundin zb:) mögen es einfach mal genommen zu werden ohne großen Tamtam und gekünstelte Sinnlichkeit. Erst wenn die Sinnlichkeit in euer beider Liebesleben drin ist, funktionieren Kerzen und Co auch mal.
    Meiner Erfahrung nach hatte das bei mir am Anfang keinen Unterschied gemacht, ob was da ist oder nicht.

    Also: Einfach machen; denn was Männer machen, ist männlich und wennn sie Fehler machen, ist das in Ordnung. Frauen lieben diese kleinen Unperfektheiten.

Schreibe einen Kommentar