Meine Freundin will nicht blasen 15 Lösungen, damit sie es endlich tut

Sie liegt vor dir und schaut dich sehnsüchtig mit diesem unfassbaren Schlafzimmerblick an.

»Ich will dich«, flüstert sie dir heiser ins Ohr.

Du ziehst ihr das Shirt aus und küsst sie am Hals. Du liebkost mit deiner Zungenspitze spielerisch ihre fordernden Nippel.

Ihr Herz schlägt schneller und ihr Atem wird schwer.

Du ziehst ihr die Hose aus.

»Ich will dich so sehr«, keucht sie dir ins Ohr, während sie dich mit ihren Körper begierig umschlingt.

Du stößt sie weg um ihr den Slip runter zu reißen, doch plötzlich hält sie dich auf:

»Stop… heute… heute geht es nur um dich.«

Sie drängt dich auf den Rücken und gleitet mit ihrer sexy Haut deinen Körper hinunter.

Geschickt knöpft sie deine Hose soweit auf, dass sein Schwanz sich ihr entgegen reckt.

»Na, wen haben wir denn da«, grinst sie dich versaut an. Und mit dem nächsten Zungenschlag beginnt der innigste Blowjob, den du je erhalten hast…

Na, mein Freund, kennst du das? Wenn ja, sehr gut. Ich freue mich sehr für dich.

Wenn nein, dann freue ich mich für dich auch. Denn du hast diesen Artikel gefunden. 

Und ich zeige dir jetzt 15 Lösungen auf, wie du deine Freundin dazu bringen wirst, dir einen zu blasen.

Selbst wenn sie es bisher noch nicht will.

Wie sie dir, so du ihr?
Wenn du gerne von deiner Freundin verwöhnt werden möchtest, dann beruht das hoffentlich auf Gegenseitigkeit. Die 6 Schritte, Frauen in den Orgasmushimmel zu lecken, solltest du kennen, wenn du deiner Freundin auch mal eine sexuelle Freude machen möchtest. Idealerweise wird sie dir anschließend zur Belohnung freiwillig einen blasen.

Meine Freundin will nicht blasen – und das hat einen Grund

Ich kenne das aus eigenen Beziehungen. Wenn die Freundin nicht blasen will, kann das unfassbar frustrierend und Lusttötend sein.

Es fiel mir dann immer schwerer, mich in meine damalige Freundin hineinzuversetzen und wirklich zu verstehen, worum es gerade wirklich geht.

Generell gibt es bei so einer Problematik zwei Frauentypen, die sich dir nicht oral widmen wollen:

Erstens: Diejenigen, die noch nie Oralsex hatten und deswegen total unsicher sind bzw. von anderen Frauen negatives Zeug darüber gehört haben.

Und zweitens diejenigen, die dabei selbst schon schlechte Erfahrungen gesammelt haben.

Ganz egal, zu welcher Gruppe deine Freundin gehört: Die nächsten 15 Lösungen werden dir dabei helfen, einen Weg zu finden, der alle Beteiligten glücklich macht und dein Problem ein für alle Mal zu eliminieren.

Bevor ich dir meine 15 Lösungen vorstelle, möchte ich dir in meinem Video erstmal die Frage beantworten, ob Frauen eigentlich gerne blasen:

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

Lösung #1: Hör auf sie zu bedrohen!

Die allerwichtigste Lösung als Erstes: Höre sofort auf, deine Freundin dafür zu verurteilen, dass sie dir keinen blasen will.

Gibt ihr keine Schuld oder strafenden Blicke. Höre auf, an ihr rumzunörgeln und vor allem:

Drohe ihr auf gar keinen Fall damit, sie zu verlassen oder ihr anderweitig Liebe zu entziehen.

Je mehr Druck du ihr machst, desto unwahrscheinlich wird es, dass sie dir jemals einen blasen wird.

Sexuelle Lust kommt immer aus einem entspannten Zustand und Druck ist dabei der Lustkiller Nummer eins.

Deine Freundin ist dir zu nichts verpflichtet. Ihr habt keinen Vertrag aufgesetzt, dass sie dir regelmäßig einen blasen muss.

Also kannst du ihr keine Schuld geben, dass deine Bedürfnisse diesbezüglich nicht gestillt werden.

Ich weiß, dass es manchmal schwierig ist, seinen sexuellen Unmut nicht an der Freundin auszulassen.

Doch ich rate dir eindringlich, um deiner sexuellen Beziehung mit deiner Freundin willen: Mach ihr keinen Druck und vor allem: Hör auf, ihr irgendwie zu drohen. 

Nimm sie lieber mal liebevoll in den Arm, anstatt mit ihr zu diskutieren. Das wirkt Wunder und ist die absolute Grundlage für eine verständnisvolle Beziehung.

Lösung #2: Führe ein aufrichtiges Gespräch über Oralsex

Als Zweites rate ich dir zu einem aufrichtigen Gespräch mit deiner Freundin.

Wir alle wollen gesehen, gehört und verstanden werden.

Bitte also deine Freundin um ein Gespräch, in dem ihr offen über eure Gedanken und Gefühle rund um das Thema Sex und Oralsex sprecht.

Achte in dem Gespräch darauf, ihr keine Schuldzuweisungen zu machen und ihr wirklich offen zuzuhören.

Möglicherweise findest du schon in einem einmaligen Gespräch heraus, in dem du ihr interessiert und offen zuhörst, warum sie dir keinen blasen will. Und was du oder ihr zusammen tun könnt, damit es ihr mit dem Thema in Zukunft besser geht.

Lösung #3: Pflege deinen Schrebergarten

Es ist schon recht erstaunlich, wie viele Männer sich immer noch nicht um ihre Körperhygiene kümmern.

Hast du schon mal eine Frau geleckt, die unangenehm aus der Muschi gestunken hat?

Wenn dich das nicht gerade aus persönlicher Vorliebe anmacht, hast du wahrscheinlich einige Zeit keine Lust mehr aufs Vagina-lecken gehabt.

Sorge vor dem Sex dafür, dass du untenrum reinlich riechst. Du kannst optional auch in Erwägung ziehen, dich zu rasieren oder zumindest dezent deine Intimhaare zu trimmen, damit du nicht mit der Heckenschere arbeiten musst.

Ihr könntet auch vor dem Sex zusammen duschen und bereits den Säuberungsakt in das Sexspiel mit integrieren.

So nimmst du deiner Freundin mit Leichtigkeit die Angst, dass du dort unten komisch riechen könntest. 

Und weniger Angst heißt anfangs in der Regel auch mehr Lust.

Lösung #4: Verführe die Frau spielerisch

Sieh Sex und das ganze Frauen-verführen-Thema ab sofort als ein Spiel an.

Sex ist keine ernste Sache, die vergleichbar mit Arbeit, Kindererziehung oder Steuern wäre.

Sex ist eher wie zusammen Mario-Kart Spielen:

Es macht Riesenspaß, man lacht, man weint, es kommen jede Menge Emotionen hoch. Und manchmal prügelt man sich dabei und am Ende sind alle nass geschwitzt.

Und ganz wichtig: Nichts davon ist ernst gemeint und zum Schluss lieben sich alle noch ein bisschen mehr. 

Sex ist nichts ernstes. Auch Oralsex ist nichts ernstes. Hab Spaß dabei und bleib locker.

Je lockerer du beim Sex bist, desto lockerer kann auch deine Freundin sein und desto mehr Sex und, ja, auch desto mehr Oralsex ist zu haben.

Lösung #5: Führe eine Kostprobe durch

Um das ganze als Spiel sehen zu können, wird es dir auch helfen, deine Freundin verstehen zu können.

Das heißt konkret: Hast du auch nur eine Ahnung, wie es ist, Oralsex bei einem Mann auszuüben?1)Ich sehe schon, wie du schwitzige Hände bekommst.

Es ist sehr gut, eine Reaktion dafür zu bekommen, für das, was du von deiner Spielgefährten eigentlich verlangst.

Wenn du keine Ahnung von dem hast, was du einfordern willst, wirst du eine schwerere Zeit haben, als wenn du es ganz genau nachvollziehen kannst.

Je nachdem, wie weit aus deiner Komfortzone du dich heraus wagst, kannst du das auf drei verschiedene Arten versuchen:

  1. Probiere dein eigenes Sperma und erforsche Geruch, Geschmack und Konsistenz.
  2. Nimm einen Dildo, eine Banane oder etwas anderes Schwanzähnliches zur Hand und performe deinen besten Oralsex daran. 
  3. Übe Oralsex an einem anderen Mann aus.

Ich höre dich schon aufschreien:

»Sven, ich bin doch nicht schwul!«

Fair enough. Ich auch nicht.

Und dennoch würden dir diese Schritte helfen.

Dann führe wenigstens den ersten Schritt aus und komme deiner Freundin wenigstens hier einen Schritt entgegen.

Lösung #6: Lass die Pornosucht los

Wenn du, wie die meisten Männer heutzutage, schon eine gewaltige Anzahl an Pornofilmen geschaut hast, bist du zu einem gewissen Grad konditioniert.

Du hast dich dabei an überzeichnete Bilder gewöhnt, die dein Gehirn völlig neben die Spur schießen lassen.

Es ist doch normal, dass sich eine Frau immer in den Rachen ficken lässt. Und sie dann ohne Weiteres ihr enges, ungeweitetes Arschloch zur Verfügung stellt, um zum Schluss noch zuverlässig darum zu betteln, dass ihr eine Ladung Sperma ins Gesicht gespritzt wird. 

Oder?

Wahrscheinlich weißt du rational, dass das nicht immer der Realität entspricht. 

Und dennoch ist dein Unterbewusstsein nun mit diesen Bildern gefüttert. Und folglich mit vielen Erwartungen ausgestattet, wie Sex, zumindest gelegentlich, auszusehen hat.

Neben der Tatsache, dass Sex sehr viel mehr ist, als ein Rein-, Raus- und Abspritzen-Spiel gibt es auch kaum eine reale Frau, die mit diesen Pornofrauen mithalten kann.

Je stärker du dich mal einer mehr oder weniger subtilen Pornosucht ausgesetzt hast, desto mehr schwingt diese unterschwellige Erwartungshaltung in deinem Sexleben mit.

Höre deshalb auf, Pornos zu konsumieren und freue dich darauf, mehr Lust, mehr Kreativität, mehr sexuelle Freiheit, Liebe und Neugierde im Sex zu erfahren.

So nimmst du auch der Frau den Druck und machst ihr wieder mehr Lust auf dich. Und das wird langfristig auf jeden Fall auch euer Sexleben verbessern. 

Lösung #7: Sei devot

Für viele Frauen ist das Blasen ein Überwindungsakt, da sie sich dabei unterlegen und im Extremfall sogar gedemütigt fühlen.

Für Einige ist es dabei eine wichtige Erkenntnis, dass auch sie dabei das Ruder in der Hand haben dürfen. 

Du könntest deiner Freundin vorschlagen, dass sie dich beim Blasen fesseln soll oder du zumindest einfach nur unten liegst.

Dabei hat sie die gesamte Kontrolle und kann von vorne bis hinten bestimmen, wie der Oralsex abläuft.

Möglicherweise findet deine Freundin nur so daran gefallen. Vielleicht reicht es ihr aber auch, einmal oder wenigstens ab und zu, die Kontrolle zu übernehmen, um sich in anderen Gelegenheiten wieder dir und deiner Steuerung hinzugeben.

Lösung #8: Sei dominant

Du kannst die Sache aber auch anders aufziehen. 

Viele Frauen sind selbst überwiegend devot oder durch ihre Unerfahrenheit einfach noch unsicher.

Du kannst ihr in diesem Fall, Schritt für Schritt, ganz genau vorgeben, was sie zu tun hat.

Das kannst du in einem liebevollen Ton machen und sie Schritt für Schritt dadurch leiten.

Du kannst sie alternativ auch sehr dominant und bestimmend, ja fast schon beherrschend, dazu bringen, dir einen zu blasen. 

Wichtig in dieser Lösung ist, dass du ihr ganz genau sagst, was sie zu tun hat, damit sie nicht nachdenken muss und für sie kein Raum für Selbstzweifel bleibt. 

Wenn du ihr so klare Anweisungen gibst, kann sie so keine Fehler machen und fühlt sich schneller sicher und geborgen.

Lösung #9: Sei nicht zu streng

Die Angst, Fehler zu machen, ist für viele Frauen ein weiterer Lustkiller.

Sie haben Angst, dass es dir nicht gefällt, während sie sich so intim um dein Bestes Stück kümmern.

Nimm ihr diese Angst und sag ihr, dass es okay ist, Fehler zu machen.

Du kannst ja auch von deinen eigenen Pannen und Fehlern in deinem Sexleben erzählen und mit ihr darüber lachen.

Kein Mensch ist perfekt, vor allem nicht beim Sex.

Es geht dir nicht um Perfektion und das sollte sie unbedingt wissen.

Lösung #10: Verzögert deinen Orgasmus

Eine weitere Unsicherheit für Frauen beim Oralsex bietet unsere Ejakulation.

Einer Frau in den Mund zu spritzen, kann ein sehr geiler Aspekt der Sexualität sein. Jedoch ist das, gerade am Anfang, für einige Frauen etwas zu viel.

Mach es ihr so angenehm wie möglich.

Versichere ihr zum Beispiel, dass du ihr mitteilst, wenn du kurz vor dem Kommen bist und das sie selbst entscheiden kann, ob sie deinen Orgasmus verzögern will oder nicht.

Falls ihr der Geschmack deines Penisses nicht so zusagt, könntest du auch Geschmacks-Kondome nehmen und einfach mal ausprobieren, ob du ihr so besser gefällst.

Probiere mit verschiedenen Dingen herum und mache ihr den Oralsex so angenehm wie möglich.

Wenn du weitere Tipps braucht, wie du deinen Orgasmus hinauszögern kannst, schau dir am besten mal das passende Video von Martin an:

Orgasmus rauszögern - 3 einfache Prinzipien

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

Lösung #11: Lecke die Früchte deiner Frau

Du kannst deiner Frau auch Lust aufs Blasen machen, in dem du beim Sex verstärkt orale Aspekte mit einbringst. 

Versuche den Geschmackssinn als Spielelement im Sex mehr zu verwenden.

Schütte ihr Wein auf ihren nackten Körper und lecke ihn genüsslich ab.

Kaufe essbare Unterwäsche für sie und vernasche sie dann. 

Sprüh ihr und dir selber Sprühsahne auf den Körper und lass es euch gegenseitig ablecken.

Du solltest auch unbedingt selber deine Frau lecken und zwar mit so viel Genuss und Hingabe wie möglich.

Je mehr du den Geschmackssinn mit in den Sex hinein bringst, desto wahrscheinlicher wird sie auch bereit sein, deinen Schwanz zu blasen. 

Und hey, wenn zufällig ein Klecks Sahne auf deinen Schwanz tropft, muss den ja wohl auch jemand weg machen, oder?

Lösung #12: Gib ihr die Flasche

Natürlich kannst du die Atmosphäre auch mit ein wenig Alkohol auflockern.

Du sollst deine Freundin nicht abfüllen. Es gibt jedoch einige Frauen, für die es leichter ist, einen kleinen Schuss intus zu haben.

Und ganz ehrlich: Sex zu haben, während man ein bisschen angetrunken ist, kann auch ziemlich wild werden. 😉

Meiner Erfahrung nach eignet sich Weißwein dafür sehr gut.

Achtung: Wenn du zu viel trinkst, bekommst du wahrscheinlich keinen mehr hoch. Also bleib bei einem gewissen Maß und fülle weder sie noch dich ab.

Lösung #13: Schick sie zum Therapeuten

Bei all den Lösungen kann es auch passieren, dass deine Freundin ein Fall ist, bei dem du einfach nicht viel machen kannst.

Vielleicht hat sie mit sexuellen Traumata zu kämpfen, von denen sie nicht mal selbst etwas weiß.

Oder es belasten sie andere Probleme, die sie mit in die Sexualität hinein bringt.

Es ist nicht deine Aufgabe als Partner deine Freundin zu therapieren.

Vielleicht hilft es ihr, sich einem professionellen Therapeuten anzuvertrauen. 

Mit viel Einfühlungsvermögen kannst du sie mal darauf ansprechen.

Wichtig! Die Entscheidung zu einem Therapeuten zu gehen, liegt nicht in deiner, sondern ausschließlich in ihrer Hand.

Sei generell damit vorsichtig, ihr reinreden zu wollen, dass sie ein psychisches Problem hätte, nur weil sie nicht deinen Penis in den Mund nehmen will. Das ist nämlich definitiv kein Grund, direkt auf ein sexualpsychologisches Problem zu schließen.

Ich rate dir, dieses Thema nur anzusprechen, wenn du deine Freundin seit langer Zeit sehr gut kennst und du dir wirklich absolut sicher bist, dass ihr eine Therapie weiterhelfen könnte.

Sprich das Thema mit großer Vorsicht an. Und erwarte nicht, dass sie auch nur irgendeinen Schritt darauf eingehen wird. 

Lösung #14: Habe Sex-Dates mit anderen Frauen

Auch wenn du alle Lösungen aus diesem Artikel gewissenhaft umsetzt, sind sie keine Garantie dafür, dass du danach mit Sicherheit von deiner Freundin einen geblasen bekommst.

Vielleicht kommst du auch nach viel Geduld und einem Großmaß von Verständnis keinen Schritt weiter und deine Freundin wehrt sich vehement dagegen, dir einen zu blasen.

Möglicherweise musst du dich an diesem Punkt entscheiden, was dir wirklich wichtig ist und ob du damit ok bist, aktuell keinen Oralsex zu empfangen.

An diesem Punkt gibt es drei Entscheidungsmöglichkeiten:

Erstens: Du akzeptierst deine Beziehung so wie sie ist und sprichst das Thema nur noch gelegentlich an. Du beschwerst dich nicht bei deiner Freundin und machst ihr auch keine Vorwürfe für ihren Entschluss.

Zweitens: Du beendest die Beziehung und suchst dir Frauen in deinem Leben, die Bock aufs Blasen haben.

Drittens: Ihr öffnet die Beziehung und holt euch neue Sex-Partner dazu und du befriedigst hier dein Bedürfnis nach Oralsex. 

Was ist immer du tust: Überlege dir deine Entscheidung wirklich gut. Doch triff eine Entscheidung und steh dann auch dazu.

Lösung #15: Der Königsweg

Lass mich dir hier noch eine letzte richtige Perspektive anbieten:

Dass deine Freundin dir keinen blasen will, fühlt sich am Anfang wahrscheinlich richtig scheiße an.

Ich glaube, dass diese Situation aktuell wichtig für dich ist.

Denn genau jetzt, wirst du mit all deinen sexuellen Ängsten konfrontiert:

  • Der Angst keine erfülltes Sexualität zu haben
  • Der Angst keine Partnerin zu haben, die dich voll liebt und annimmt
  • Der Angst, dass deine sexuellen Sehnsüchte nicht okay sind. 

Deine Freundin holt gerade alle negativen Gefühle aus dir heraus, die da sind. Es ist, als wenn die Frauenwelt und das Leben dich anbrüllen:

Entwickle dich endlich weiter und sei ein Mann!

Meiner Erfahrung nach wird das Sexleben immer besser und besser, je mehr ich zu einem wahren Mann heranreife und je mehr ich im Reinen mit meiner Sexualität bin.

Und je mehr ich mich in dieser Richtung entwickle, desto versauter und hemmungsloser werden auch die Frauen in meinem Bett.

Um genau diese hemmungslosen Versautheit aus deiner Frau herauszuholen, musst du zu einem ebenso schamlosen und wilden Mann werden.

Dafür haben wir unsere kostenfreien E-Mail-Lektionen »Besserer Sex« geschrieben.

Konkret lernst du darin:

  • Die 2-Finger-Methode, mit der Frauen garantiert abspritzen
  • 6 Schritte, Frauen in den Orgasmushimmel zu lecken
  • 5 Sex-Prinzipien, durch die Sex mit dir unvergesslich wird
  • Erfüllender Sex in Langzeitbeziehungen – 3 Dinge die du wissen solltest
  • Kommen, wenn du es willst – so wirst du 4 mal länger Sex haben
  • Nie wieder Erektionsstörungen – die Mentaltechnik für deine standhafte Libido

Trag dich dafür jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

Anmerkungen   [ + ]

1.Ich sehe schon, wie du schwitzige Hände bekommst.

Schreibe einen Kommentar