Meisterlich die Freundin fingern Eine kreative Anleitung, die aus Anfängern Profis macht

Du liegst mit deiner Freundin im Bett. Nah aneinander gepresst.

Du streichst ihr durchs Haar. Schaust ihr in die Augen.

Ein leidenschaftlicher Kuss. Und noch einer.

Während eure Hände eure Körper erkunden, nimmst du ihren schwer werdenden Atem wahr. 

Du fühlst, wie sie sich immer näher an dich heran presst. Und du fühlst, wie deine Hand fast wie von allein allmählich in ihre Hose gleitet.

Sie schaut dich etwas nervös und doch total neugierig und lustvoll an. Ihr Herz pocht. Und deines auch.

Du willst sie endlich verwöhnen. Dort, wo du es noch nie richtig getan hast.

Wenn du doch bloß wüsstest, wie man das am besten macht. Wenn du doch bloß wüsstest, wie man am besten die Freundin fingern kann

Hey Mann! Das lange Raten hat ein Ende und es wird Zeit, dass du dieses Geschenk endlich auspackst.

Es gibt kaum etwas Schöneres, als die Freundin ausgiebig zu fingern, zu verwöhnen und ihr einen Orgasmus zu schenken.

In diesem Artikel gebe ich dir deswegen eine konkrete Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du ein wundervolle und leidenschaftliches Erlebnis mit deiner Freundin kreieren kannst und sie in den siebten Himmel fingerst.

Richtig Fingern will gelernt sein!
Frauen zu fingern ist ein sehr lustvolles Spiel. Die 2-Finger-Methode, mit der Frauen garantiert abspritzen ist eine besondere Herangehensweise, die die Frau in den Orgasmushimmel schießen lassen.

1. Das Freundin-Fingern 1×1: Die Vorbereitung

Bevor du dich gleich an die Vagina ran machst, gibt es noch ein paar Vorkehrungen zu treffen.

Allen voran solltest du dich um deine Werkzeuge kümmern: Deine Finger.

Die Vagina ist von innen sehr sensibel.

Streiche dir mit dem Finger dazu zum Vergleich mal über deine eigene Mund-Innenseite.

Natürlich ist es nicht schmerzhaft, wenn du diese mit deinen Fingerkuppen berührst.

Aber wenn du über 10, 15, 20 Minuten oder noch länger mit deinen Fingern dort druckvoll drüber streichst, brauchst du vor allem eines: Kurze und gefeilte Fingernägel.

Kümmere dich deswegen gut um deine Fingernägel und schneide sie so kurz wie möglich. Feile sie dann im Anschluss, bis es keine scharfen Ecken und Kanten mehr gibt.

Fahr dir zum Test mit deinen Fingerkuppen noch mal gerade über die Innenseiten oder über deinen eigenen Gaumen.

Wenn du noch etwas von deinen Nägeln spürst, musst sie noch kürzer schneiden. Wenn nicht geht’s zum nächsten Step.

Besorge dir etwas Massageöl aus der Drogerie oder Apotheke. Es muss nicht parfümiert sein oder irgendwelche speziellen Features aufweisen.

Je natürlicher und einfacher das Öl in seinem Aufbau ist, desto besser für die Vagina. Du kannst alternativ auch einfach Kokosöl nehmen. 

Das riecht sehr angenehm und ist gleichzeitig gut verträglich.

Hinweis

Wenn du heute noch die Möglichkeit einplanst, dass ihr penetrativen Sex habt, bei dem ihr Kondome verwendet, brauchst du vermutlich neue.

Die meisten Kondome vertragen sich nicht mit Fett und sie verlieren ihren Verhütungs- sowie Krankheitsschutz. Kauf dir deswegen latexfreie Kondome, die du auch mit Öl nutzen kannst.

Wenn du schon in der Drogerie bist, kannst du auch gleich noch ein paar Kerzen und ein paar angenehme Räucherstäbchen kaufen.

Damit sorgst du für eine angenehme, schöne Atmosphäre, in der sie sich ganz fallen lassen kann und in der ihr das Geschehen außerhalb eures Zimmers ausblendet.

Angenehmes Kerzenlicht, sanft duftende Räucherstäbchen und schöne Musik sorgen für den perfekten erotischen Moment.

Sorge außerdem dafür, dass du dich rundum mit dir selbst wohl fühlst, sodass du dich beim Freundin fingern voll auf sie konzentrieren kannst.

Dusch einmal vorher, mach dich sauber und wechsele die alten Boxershorts vom Training gegen ein neues Paar Unterhosen. 

So fühlst du dich gut und legst gleich die Grundlage für den nächsten Schritt.

Ich habe hier ein Video für dich, welches speziell an Männer gerichtet ist, die ihre Freundin fingern wollen (und diese sich dafür vielleicht) auch gar nicht öffnen möchte):

Das erste Mal die Freundin fingern - Der eine große Unterschied

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

2. Frauen befriedigen fängt in deinem Kopf an

Natürlich ist es geil, Frauen befriedigen zu können.

Aber lass mich dir hier einen ganz wichtigen Ratschlag geben: Gewöhne dir von Anfang an an, nicht mit einem Ziel oder einer konkreten Absicht ins Bett zu gehen.

Bleibe viel eher neugierig und offen. Entdecke den Spaß an der Sache und genieße es voll und ganz.

So wird dir auch eine für Frauen extrem wichtige Sache leichter fallen: Nimm dir Zeit und sei bewusst langsam.

Wenn dir etwas Spaß macht, dann verbringst du dort sowieso gerne viel Zeit und willst nicht zielstrebig zum Ende kommen.

Wenn du hingegen den Drang oder sogar den Druck spürst, eine Frau möglichst schnell und möglichst gut zum Orgasmus bringen zu MÜSSEN:

Dann wirst nicht nur du keinen Spaß haben. Auch sie wird sich unter Druck gesetzt und entsprechend unwohl fühlen. Und sie wird ebenso keinen Spaß dabei empfinden können.

Sei also vielmehr ein neugieriger Entdecker, der Spaß an der Sache hat und voller Interesse auf Erkundungstour geht.

Sei beim ersten Fingern und Erforschen vorsichtig und sanft, gleichzeitig aber ohne Angst bei der Sache.

Es ist normal, dass du am Anfang etwas unsicher bist. Das wird sich legen, je mehr Erfahrungen du sammelst.

Es wird umso mehr Spaß machen und dir umso leichter fallen, wenn du nicht versuchst, den überkrassen Liebhaber zu spielen.

Frag sie lieber und sprich sie darauf an, was sich gerade gut anfühlt. Schaffe Vertrauen, indem du dich öfters rückversicherst und sie in das Geschehen mit einbeziehst.

Dass du deine Frau so intim und aufmerksam berührst ist ein Geschenk an sie. Sie wird gerne daran teilnehmen, es noch schöner zu machen und dir all deine Fragen zu beantworten.

3. Mit diesem Vorspiel deine Freundin verwöhnen und richtig feucht machen

Okay, jetzt wirds körperlich.

Damit du deine Freundin leicht angenehm und lustvoll fingern kannst, ist es wichtig, dass sie ausreichend erregt ist. 

Bei ihrer Erregung werden nämlich Botenstoffe vom Gehirn ausgesendet, die dafür sorgen, dass die Vagina feucht, weich und weit wird.

Das ist essentiell dafür, damit sie einen Penis oder deinen Finger aufnehmen kann.

Wie kannst du eine Frau feucht machen?

Für den Anfang vor allem durch ein ausführliches Vorspiel bei ihr.

Küsse sie leidenschaftlich. Berühre sie, streichel sie. Massiere sie. 

Du musst nicht die ganze Zeit deine Freundin verwöhnen. Es geht nicht darum, dass du sie jetzt unbedingt heiß machen musst. Das ist der falsche Fokus.

Erforsche sie eher mit einem großen Genuß und großer Neugierde. So wird sie viel eher feucht und erregt.

Die erogenen Zonen der Frau sind dabei nicht auf die Brüste und den Intimbereich beschränkt.

Sie verlaufen über den gesamten Körper und du kannst sie fast an jeder Stelle erregen. Es ist leicht, so immer wieder aufs Neue deine Freundin zu verführen.

Dabei ist jede Frau unterschiedlich veranlagt, weswegen es auch so Spaß macht, immer wieder neue Frauen zu erforschen.

Und heute erforschst du diese eine Frau und schenkst ihr deine ganze Aufmerksamkeit.

Erkunde sie, berühre sie und errege sie damit. 

Achte darauf, was sie anmacht.

Bei welcher Berührung atmet sie schneller?

Wo stöhnt sie leise auf?

Wo bewegt sie sich mehr und presst ihren Körper stärker gegen deine Hände und deinen Körper?

All das sind klare Anzeichen dafür, dass du hier eine wichtige erogene Zone triffst und hier noch etwas weitermachen kannst.

Beziehe hierbei auch das Massageöl mit ein. Verreibe es in deinen Händen, erwärme es damit und massiere es sanft, langsam und aufmerksam auf ihrer Haut ein.

Ein Grundprinzip ekstatischer Lust

Sex ist nicht zielgerichtet und nicht linear.

Es ist nicht lustfördernd, immer Schritt A, Schritt B und Schritt C in der gleichen berechenbaren Reihenfolge zu gehen.

Spiele eher mit den einzelnen Schritten und bringe deine eigene Kreativität mit ein.

Spiele vor allem mit der sexuellen Spannung, die immer größer wird.

Gehe z. Bsp. nicht straight zu den Brüsten oder zur Vagina, wenn du sie massierst und streichelst um den größtmöglichsten Effekt zu erreichen.

Fang eher an ihren Schultern, ihrem Rücken, ihrem Bauch an und nähere dich dann ganz langsam ihren intimeren Zonen.

Fang an ihre Brüste und ihre Vagina zu umkreisen, ohne sie jedoch zu berühren.

Necke sie ein wenig damit, dass du dich immer wieder auf sie zu bewegst, sie umkreist, um dann doch wieder deine Hände anderen Körperbereichen zu widmen.

Baue damit Spannung auf. Immer mehr und immer mehr. Sodass sie es irgendwann einfach nicht mehr aushält, dass du sie endlich direkt an ihren Brüsten oder an ihrer Muschi anfässt.

Mit dieser Spannung kannst du in verschiedenen Stadien viele Minuten und im Extremfall sogar stundenlang spielen und sie immer weiter intensivieren.

Und das ist extrem lustfördernd und macht einen großartigen Liebhaber aus. Es ist immer wieder aufs Neue interessant und verhindert zuverlässig, dass irgendwann deine Frau keine Lust mehr hat.

Bevor wir richtig loslegen, hier noch mal ein Video mit 7 speziellen Tipps, die du kennen solltest, bevor du deine Freundin fingerst: 

7 FINGERN TIPPS die kaum ein Mann kennt

So verpasst du keines unserer täglichen Videos mehr. Klicke auf den roten YouTube-Button, um Männlichkeit stärken zu abonnieren:

Männlichkeit stärken auf YouTube abbonieren - hier klicken

4. Jetzt geht’s ran ans Frauen fingern!

Hast du deine Freundin genug erregt und feucht gemacht?

Nochmal: Den Erregungsgrad deiner Freundin kannst du auch daran sehen, dass sie schwerer atmet, sie sich lustvoll in ihrem Becken und ihrem gesamten Oberkörper bewegt. 

Wenn sie leise aufstöhnt, sich über die Lippen leckt oder auf sie beißt. 

Wenn sie ihren Körper näher an dich presst.

Sei einfach aufmerksam und gewinne so ein gutes Gespür für sie, ihre Erregung und ihren Körper.

Das wirst du schnell lernen.

Aber jetzt endlich ran ans Frauen-fingern:

Bleib auch hier weiterhin in der Energie des Forschers und des neugierigen Entdeckers. Hab Spaß und gib euch beiden die Zeit, die ihr braucht und die ihr haben wollt.

Wenn du, wie oben beschrieben, die Spannung aufgebaut hast und dich allmählich der Vagina genähert hast, ist jetzt die Zeit mit deinen Fingern direkt von unten nach oben über die Vagina zu streichen.

Viele Frauen erschaudern lustvoll bei diesem ersten intensiven Kontakt. Insbesondere wenn du dir vorher genug Zeit für den Spannungsaufbau genommen hast.

Übrigens: Wenn du dir unsicher über den Krafteinsatz deiner Finger bist, fang erstmal sanft an. Mit zunehmender Erfahrung und ihrem Feedback wirst du schnell erkennen, mit wieviel Druck in deinem Finger du arbeiten kannst.

Taste dich auch hier wieder langsam von außen nach innen heran. 

Streichel und berühre sie an ihrem äußeren Intimbereich und achte gut darauf, wie ihr Körper auf deine Berührungen reagiert.

Der Übergangsbereich zwischen den Oberschenkeln und ihren Intimbereich ist bereits sehr erregend.

Gehe weiter über zu ihren äußeren Schamlippen. Erkunde mit deinen Fingern und deinen Bewegungen diese sensiblen Bereiche und schaue, was es mit ihr macht.

Was passiert, wenn du sie einfach mit deinen Fingern streichelst? 

Oder deinen Fingernägeln? 

Was ist, wenn du sie zwischen Daumen und Zeigefinger einschließt und etwas hin und her bewegst?

Was passiert, wenn du den Druck oder das Tempo deinen Bewegungen veränderst?

Was passiert, wenn du an ihren Lippen zupfst und sie etwas ziehst?

Du kannst hierfür auch etwas von ihrer Feuchtigkeit aus ihrem Vagina-Eingang nehmen und es auf ihren Schamlippen verteilen.

Das finden viele Frauen sehr angenehm.

Alternativ setzt du etwas mehr von deinem Massageöl ein.

Bewege dich so weiter und erkunde auch die inneren Schamlippen.

Erkunde so systematisch und spielerisch all ihre äußeren Vagina-Bereiche.

Hinweis:

Achte dabei unbedingt darauf, nicht mit derselben Hand an ihren Anus zu gehen.

Wenn Bakterien aus dem Anus an oder in ihrer Vagina gelangen, kann das zu Infektionen führen und eure Erotik für einige Zeit auf Eis legen.

Mit deiner anderen Hand kannst du allerdings ebenso ihren Anusbereich erforschen. Auch dieser ist extrem erogen, jedoch für einige Frauen noch etwas mit Scham belastet.

Wenn sie dort noch nicht berührt werden möchte, dann lass diesen Bereich erstmal außen vor.

Wenn du ihre Vagina ausführlich von außen erkundet hast, kannst du allmählich zum inneren übergehen.

Belege dafür einfach sanft einen Finger auf ihren Eingangsbereich und verweile dort ein wenig.

Vielleicht beobachtest du, wie die Muschi deinen Finger hierbei regelrecht in sich einsaugt.

Erkunde jetzt weiter sanft und neugierig den Eingangsbereich ihrer Muschi und gehe auch langsam tiefer.

Falls deine Freundin noch Jungfrau ist, kann es sein, dass sie hier noch etwas sensibler und etwas Angst-belastet ist. Sei in diesem Fall besonders aufmerksam und achte gut auf ihre Reaktion.

Wenn du eine Weile in ihr mit einem Finger drin warst und sie erforscht hast, prüfe ob du mit Leichtigkeit noch einen zweiten Finger dazu nehmen kannst.

Falls du das Gefühl hast deinen zweiten Finger regelrecht “durchquetschen” oder Druck ausüben zu müssen, bleibe erstmal bei einem Finger.

Du kannst jetzt beginnen, ihren G-Punkt zu stimulieren. Dieser Punkt befindet sich in ihrer Vagina an der Bauchdecke. Er ist etwa Münzgroß und hat eine raue, geriffelte Oberfläche.

Du kannst ihn stimulieren, indem du deine Finger krümmst und eine »Komm-her«-Bewegung machst.

Wenn du das ausdauernd und mit dem passenden Druck machst, kann es dabei sogar zur Ejakulation der Frau kommen.

Aber darum geht es jetzt noch nicht. Fang einfach an, deine Freundin so zu stimulieren und achte auf ihre Reaktion. 

Vermutlich wird sie das als sehr lustvoll empfinden und immer mehr von dir wollen. 

Falls du hier immer noch mit einem Finger zugange bist, kannst du nach einigen Minuten dieser Stimulation noch mal prüfen, ob ein zweiter Finger jetzt leicht hinein passt.

Wenn das nicht so ist, ist das nicht weiter schlimm.

Bleibe hier solange, wie es euch beiden Lust bereitet und genieße das gemeinsame Entdecken.

5. Der andere Lustherd: Klitoris finden und stimulieren

Die Frau hat auch noch ein anderes großes Lustzentrum: Die Klitoris bzw. der Kitzler.

Viele Frauen kommen oft nur so zum Höhepunkt, indem die Klitoris direkt stimuliert wird.

So kannst du den Kitzler finden: Dort wo die kleinen Schamlippen oben zusammenlaufen sitzt eine kleine, etwa kirschkerngroße Knospe.

Sie ist auch noch von einer Haut von oben geschützt. Erkunde einfach mit deinen Fingern diesen oberen Vaginalbereich und achte wieder auf die Reaktion deiner Freundin.

Vielleicht braucht es etwas Übung, diese Knospe mit deinen Fingern zu finden. Wenn du Schwierigkeiten dabei hast, kannst du auch deine Freundin fragen, dir zu helfen.

Biologieunterricht

Die Klitoris ist eigentlich viel mehr als die kleine Knospe oben an der Vagina.

Sie ist ein verhältnismäßig großes Organ, was sich über die gesamte Vagina und bis in den Po hinein erstreckt.

Sie ist der Grund dafür, warum Frauen vaginal und sogar Analsex so erregend finden.

Sobald du weißt, wo die Klitoris oberhalb der Vagina liegt, kannst du anfangen, sie zu stimulieren. 

Es macht Spaß, so eine Frau zu bespielen, da die meisten Frauen hier extrem sensibel und erregbar sind.

Hier kommen einfach so viele Nervenenden zusammen, sodass du dich anfangs sehr langsam vortasten musst. Sonst wird es für sie zu schnell zu viel.

Nimm hierfür etwas Feuchtigkeit von unten hoch und streichel ihre Schamlippen sanft hoch. Normalerweise kommt nicht von alleine die Feuchtigkeit aus der Vagina an die Klitoris.

Sorge deswegen selbst dafür, dass du nicht unangenehm auf einem trockenen Kitzler herum reibst.

Streiche nicht gleich mit deinem Finger frontal über ihre Klitoris rüber.

Streichel erstmal links und rechts an ihr vorbei mit einem angenehmen Druck.1)Wie immer gilt, wenn du nicht weißt, welcher Druck für sie gerade angenehm ist: frag sie einfach.

Das ist bereits extrem erregend und kann Frauen zum Orgasmus bringen.

Mach das etwa zwei bis drei Minuten lang und genieße auch diesen Vorgang neugierig.

Auch der Bereich direkt oberhalb der Klitoris ist sehr erogen und auch hier kannst du dabei entlang streichen.

Nimm danach den Kitzler zwischen deinen Zeigefinger und deinen Mittelfinger und reibe ihn sanft zwischen diesen hin und her.

Das ist noch erregender als der letzte Schritt und bringt ebenso einige Frauen zum Orgasmus.

Wenn du auch das für einige Minuten getan hast, kannst du jetzt mit deinen Fingern direkt über die Klitoris streichen und sie sanft kreisend massieren.

Achte dabei immer auf ihren Atem, ihre Reaktion und frage sie, wenn du dir unsicher bist, ob ihr das gerade gut tut.

Wenn du bei all diesen Erklärungen nun völlig im Kopf verloren gehst, behalte einfach diesen einen Grundsatz für dich: 

Am Anfang ist die Klitoris etwas sensibel. Taste dich langsam heran und sorge dafür, dass sie etwas feucht ist.

Mit genügend Zeit, Einfühlungsvermögen und Aufmerksamkeit kannst du sie ansonsten so erkunden, wie es dir Spaß macht. Möglicherweise kommst du so von ganz alleine an die ersten Geheimnisse ihres Lustzentrums. 😉

Wenn du Lust hast, kannst du sie natürlich auch noch lecken und oral verwöhnen.

Löse sich währenddessen immer von dem Ziel, sie unbedingt zum Orgasmus bringen zu müssen. Das ist wirklich wichtig und ihr werdet so gleich viel mehr Spaß zusammen haben.

6. Ein ganz neues Sex-Universum wartet auf dich 

Du hast in diesem Artikel bereits eine Menge über die weibliche Lust gelernt.

Du bist auf dem besten Weg ein kreativer, großartiger Liebhaber zu werden.

Und dennoch ist das bloß der Anfang von einem riesigen Universum voller Lust, Ekstase und Leidenschaft.

Es gibt noch so unfassbar viel zu lernen und so viele Geheimnisse rund um den weiblichen Körper.

Bleib weiter in deinem Forscherdrang und erkunde dieses leidenschaftliche Meisterwerk.

Und wenn du nicht Jahre darauf warten willst, bis du endlich die echten Geheimnisse weiblicher Lust und Hingabe findest, kannst du dich hier in unsere kostenfreien E-Mail-Lektionen »Besserer Sex« eintragen.

Hier bekommst du ganz praktische Anleitungen, Tipps und Strategien, wie du immer auf neue kreative Art deine Freundin in den sexuellen Himmel der Ekstase bringen kannst.

Konkret bekommst du:

  • Die 2-Finger-Methode, mit der Frauen garantiert abspritzen
  • 6 Schritte, Frauen in den Orgasmushimmel zu lecken
  • 5 Sex-Prinzipien, durch die Sex mit dir unvergesslich wird
  • Erfüllender Sex in Langzeitbeziehungen – 3 Dinge die du wissen solltest
  • Kommen, wenn du es willst – so wirst du 4 mal länger Sex haben
  • Nie wieder Erektionsstörungen – die Mentaltechnik für deine standhafte Libido

Trag dich dafür jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

Anmerkungen   [ + ]

1.Wie immer gilt, wenn du nicht weißt, welcher Druck für sie gerade angenehm ist: frag sie einfach.

Schreibe einen Kommentar