Meine Freundin will vergewaltigt werden Ein lustvoll-gefährliches Spiel

Aufstehen, Frühstück, Kaffeedunst. Schnell ins Bad und ab an die Arbeit – einfach ein ganz normaler Tag.

Manchmal aber endet dieser Tag anders als erwartet. Wie an dem Tag als meine Freundin mein komplettes sexuelles Weltbild erschütterte.

Denn als ich an diesem Tag nach der Arbeit nach Hause kam, sagte meine Freundin ohne Vorwarnung zu mir:

»Schatz, ich möchte, dass du mich vergewaltigst!«

Was? Crazy Shit!

Meine Freundin will vergewaltigt werden?

Gut, der Sex zwischen uns war schon immer etwas ruppiger.

Sie mochte es, von mir dominiert zu werden.

Aber als sie mir erklärte, sie habe Phantasien, einmal vergewaltigt zu werden, da blieb mir ordentlich die Spucke weg.

Ich wusste überhaupt nicht, wie ich damit umgehen sollte.

Ich war geschockt, verzweifelt. Und, ja, tatsächlich auch ein bisschen angeturnt.

All das ließ mir natürlich keine Ruhe. Ich durchforstete das Internet, fragte meinen Mentor nach Rat und begab mich auf eine Reise in die Psychologie der Sexualität.

Ich stieß auf interessante Fakten, lustvolle Spiele und viele unausgesprochene Wahrheiten.

In diesem Artikel bekommst du all das.

Aber sei vorsichtig! Was ihr unbedingt dabei beachten müsst und wie euch eine Ampel dabei helfen kann, das erkläre ich dir im späteren Teil des Artikels.

Wie dieses Spiel schiefgehen kann

Vor einiger Zeit erhielt ich eine E-Mail von einem unserer Leser. Nennen wir ihn Thomas. Er berichtete von einer Situation, die kräftig schiefgegangen ist:

Seine Freundin kam auf ihn zu und sagte in einem längeren Gespräch: »Hey Schatz, ich möchte gerne einmal vergewaltigt werden.«

Diese Aussage nahm unser Leser etwas zu ernst. Er ging zunächst nicht weiter darauf ein. Die beiden sprachen auch nicht weiter darüber. Es wurde nicht nachgefragt, was genau damit gemeint sei oder was seine Freundin sich genau darunter vorstellte.

So geschah etwas Extremes.

Zwei Wochen, nachdem seine Freundin gesagt hatte »Ich will gerne vergewaltigt werden«, lauerte er ihr auf dem Weg von der Arbeit nach Hause auf. Ein dunkler Weg am Badesee schien ihm dazu geeignet.

Es passierte so schnell, dass sie zuerst gar nicht erkannte, wer da am Wegesrand auf sie wartet.

Als sie vorbeikam sprang er heraus, um zu versuchen, sie in die Büsche zu ziehen. Ihr panisches Schreien und die heftige Gegenwehr veranlassten Thomas dazu, von seinem Versuch abzulassen.

Und dann erkannte sie ihren Freund. Thomas brauchte viele lange Gespräche, um die Situation zu klären.

Aber es war nie wirklich geklärt.

Nach diesem Vorfall konnte seine Freundin sich nie mehr wirklich auf Thomas einlassen und trennte sich schließlich von ihm.

Natürlich ist das eine extreme Geschichte. Aber sie symbolisiert eine wichtige Sache:

Meine Freundin will vergewaltigt werden

Deine Freundin will nicht wirklich vergewaltigt werden!

Eine wichtige Information gleich vorab:

Deine Freundin möchte gar nicht wirklich vergewaltigt werden!

Keine Frau will wirklich gegen ihren Willen zum Sex gezwungen werden. Keine Frau möchte einen einsamen Radweg entlangjoggen und von einem fremden Mann in die Büsche gezerrt werden.

Keine Frau möchte aus dem Nichts heraus von einem Mann, den sie nicht kennt, gegen Ihren Willen zum Sex gezwungen werden.

Wenn deine Freundin mit dir über so etwas spricht, dann sucht sie etwas Anderes. Sie sucht nach dem Gefühl, überwältigt zu werden und von dir dominiert zu sein.

Sie will, dass du ihr keine andere Chance gibst, als zu deiner Lustbefriedigung jetzt gerade im Moment benutzt zu werden.

Deine Partnerin will, dass du mit ihr machst, was du willst. Und zwar ohne Rücksicht auf das, was sie möchte. Und diese Gedanken machen sie extrem an.

Eine echte Vergewaltigung ist psychisch krank und in Deutschland zurecht eine Straftat.

Hingegen kann es ein sehr lustvolles Spiel sein, eine Vergewaltigung unter genau abgesprochenen Bedingungen zu erleben, den sexuellen Missbrauch zum authentischen Rollenspiel zu erheben.

Bitte sieh dir zunächst dieses ausführliche Video von mir an, damit du den Hintergrund des Ganzen verstehen kannst:

Fünf Gründe Warum deine Freundin Vergewaltigung spielen will

1. Grund: Etwas verbotenes tun

Frauen lieben es, das Spiel der Vergewaltigung zu spielen, weil es etwas Verbotenes ist. Es ist bisher nur ein Gedanke in ihrem Kopf – verrucht, unerlaubt, moralisch fragwürdig.

Dieses Spiel mit dem Feuer ist unwahrscheinlich erregend. Das kannst du gut nachvollziehen, wenn du daran denkst, wie unheimlich lustvoll Sex in Umkleidekabinen, im Wald oder an anderen öffentlichen Orten sein kann.

2. Grund: Das Spiel mit dem Kontrollverlust

Ein wichtiger Aspekt für sexuelle Ekstase ist eng mit den Möglichkeiten zur Abgabe von Kontrolle verbunden. Ekstatische Orgasmen werden in dem Moment möglich, in dem du nicht mehr versuchst, den sexuellen Akt zu steuern oder zu kontrollieren.

Kontrolllosigkeit ermöglicht deiner Freundin die komplette Hingabe an den Moment. So wenige Männer diesen Aspekt in der Regel verstehen: deine Freundin weiß es instinktiv. Sie möchte dieses Spiel erleben, weil sie etwas Wichtiges erfahren will: Absolute Kontrolllosigkeit!

Meine Freundin will vergewaltigt werden Varianten

3. Grund: Sie muss dich nicht befriedigen

Wir Männer lieben es, unsere Partnerin stundenlang zum Stöhnen zu bringen. Ihr einen Orgasmus nach dem anderen zu geben. Aber auch in den Frauen ist der Drang, uns Männer befriedigen zu wollen.

Und somit kennen auch sie die Angst, dich nicht gut genug befriedigen zu können.

Das Spiel der Vergewaltigung nimmt ihr den Druck. Anstatt dir ein schönes Erlebnis verschaffen zu müssen, kann sie sich einfach vollständig dem Moment hingeben.

4. Grund: Sie muss sich nicht um ihren Orgasmus kümmern

Was ich dir eben erklärt habe, gilt auch andersherum:

Wir Männer sind heute stark darauf gepolt, die Frau unbedingt zum Orgasmus bringen zu müssen. Wir wollen es ihr hart geben und sie voll befriedigen. Damit machen wir auch unserer Partnerin beim Sex unbewusst Druck.

Auch Frauen nehmen unser stummes Jammern »Jetzt komm doch endlich zum Orgasmus« intuitiv wahr.

Sie spüren, dass wir uns fragen, ob wir auch wirklich gut genug für sie sind.

Sie fühlen unsere unbewusste Forderung: »Zeig mir, dass ich ein echter Mann bin, indem du für mich kommst!«.

Die Frau spürt den Druck, möglichst hart zum Orgasmus kommen zu müssen. Aber dieser Druck ist das Letzte, was den Sex zu einem wunderschönen Erlebnis für sie macht.

Auch das kann ein Grund für ihre Vergewaltigungsphantasien sein: deine Freundin will vielleicht einfach nur vergewaltigt werden, damit sie Sex erleben kann, ohne aktiv eine Gegenleistung erbringen zu müssen.

So befreit sie sich vom Druck, es dir möglichst gut zu besorgen bzw. eine möglichst geile Show für dein Ego geben zu müssen.

5. Grund: Schmerzen

Das Spiel mit dem Schmerz in der Sexualität ist sehr weit verbreitet. Wenn du beim Sex schon einmal etwas ruppiger unterwegs warst, weißt du: es kann leicht passieren, dass es hier oder dort zu Schmerzen kommt.

Für einige Frauen zerstört das die Lust. Bei anderen Frauen hingegen schaltet sich durch den Schmerz ihre ganze Gedankenwelt aus. Dadurch spüren sie die sexuellen Reize noch deutlich intensiver. Ihr Kopf schaltet sich aus und sie kann sich ganz in ihren Empfindungen verlieren.

Deine Freundin will vergewaltigt werden, um dieses Gefühl von Schmerz zu spüren. So kann sich ihr Lustempfinden verstärken.

Starte am besten mit diesem Video. Es hilft dir, besonders wenn du nicht genau weißt, wie du deine Freundin hart rannehmen sollst, ohne sie dabei zu verletzen:

Du musst deine Partnerin nicht vergewaltigen

Eine wichtige Sache vorab: Vergewaltigungsphantasien sind unter Frauen (und auch Männern) sehr weit verbreitet. Jede Frau hat sich schon einmal vorgestellt, wie es wäre, gegen ihren Willen zum Sex gezwungen zu werden und hatte dabei lustvolle Gedanken.

Das auch in die Tat umzusetzen, ist ein unabhängiger, weiterer Schritt. Und genauso, wie viele Frauen darauf keine Lust haben, ist es auch vollkommen okay, wenn du darauf keine Lust hast.

Wenn es dir im Inneren weh tut, deine Freundin zu vergewaltigen, und du keine Lust hast, das einfach einmal auszuprobieren – dann tue es bitte nicht!

In diesem Fall wärst du ansonsten nur wieder der kleine Junge, der alles dafür unternimmt, dass es seiner Freundin (Ersatzmama) gut geht.

Wenn du also in dir feststellst, dass dieses sexuelle Spiel »Meine Freundin will vergewaltigt werden« nicht zu dir passt, dann sag zu deiner Partnerin:

»Hey Schatz ich liebe es, dich romantisch zu verführen. Ich liebe es, dich von hinten zu nehmen, und ich liebe es auch, gerne mal hier und da ein bisschen ruppiger zu sein. Aber Vergewaltigung ist einfach nicht meins – das bin ich nicht. Und deswegen werde ich auf diese Art und Weise auch keinen Sex mit dir haben.«

Du bist nicht weniger männlich, wenn du nicht der extrem dominante Typ im Bett bist. Du bist einfach nur ein Mann, der auf diese Art und Weise des sexuellen Spiels keine Lust hat.

Trotzdem würde ich dir empfehlen, dich zumindest offen zu zeigen und alles, was du dir irgendwie vorstellen kannst, mit deiner Partnerin auch auszuprobieren.

Du musst sie ja nicht gleich auf dem Weg von der Arbeit nach Hause im Wald überraschen. Du musst sie nicht auf das Brutalste auf dem Waldboden vergewaltigen. Das Spiel »Meine Freundin will vergewaltigt werden« kann auch mit leichten Modifikationen an eurer sexuellen Praxis bereits beginnen.

Meine Freundin will vergewaltigt werden – und so machst du es

Bevor ich zu meiner Erklärung komme, kannst du dir von Martin zeigen lassen, wie du deine Frau nach ihren Vorstellungen benutzt:

Wann immer wir uns in den Bereich des BDSM begeben, müssen wichtige Dinge im Voraus geklärt werden. Am wichtigsten dabei ist das Codewort.

Das Codewort ist nichts anderes als ein vorab bestimmtes Wort. Wenn dieses fällt, weißt du auch bei den abgefahrensten Sexpraktiken sofort: es ist jetzt ernst und das Spiel vorbei!

Sie mag betteln und stöhnen »Nein, bitte hör auf«, »lass das bitte« oder »das tut weh«, ohne, dass du darauf Rücksicht nimmst.

Aber in dem Moment, wo sie das Codewort sagt, hörst du sofort auf. Sagt sie zum Beispiel das vereinbarte Codewort »Honigbiene«, dann seid ihr auf der Stelle aus dem Spiel heraus und du bist voll und ganz für sie da. Als liebevoller, fürsorglicher Mann.

Ich benutze dabei sehr gerne die Ampel…

Grün:

…weil manchmal fühle ich mich unsicher. Gehe ich gerade zu weit? Bin ich gerade zu brutal? Oder ist es genau das, was die Frau mag?

Wenn ich mich unsicher fühle (und es ist vollkommen normal, dass du dich als Mann vielleicht gerade auch beim ersten Mal in so einem Spiel unsicher fühlst), dann frage ich: »Hey Baby – wenn es sich gut anfühlt, was ich mache und ich weitermachen soll: sag kurz grün!«.

So kann ich mit meiner eventuell vorhandenen Unsicherheit in einer solchen Situation umgehen. Solange solche Codes von vorneherein abgesprochen sind, ist es auch vollkommen okay, dass du dich unsicher fühlst.

Genauso hilft das Wort »grün« auch deiner Freundin. Sie kann es immer dann benutzen, wenn sie es gerne noch etwas gröber, härter und stärker haben möchte.

Gelb:

Wenn eine Frau ans Bett gefesselt ist und über Stunden von mir in Lust und Ekstase versetzt wird, kann es passieren, dass sie sich an einem bestimmten Punkt einfach unwohl fühlt.

Vielleicht mühen ihr die Fesseln gerade zu sehr die Hände ab. Vielleicht ist sie einfach durstig und braucht einfach ein paar Schluck Wasser. Bei einem durch stundenlanges Stöhnen trockenen Mund ist dies nur natürlich. Deine Freundin braucht vielleicht auch einfach nur eine kurze Pause, in der du sie in den Arm nimmst.

In solchen Fällen sagt sie einfach »gelb«. Und schon weißt du: Okay, auf das, was sie jetzt sagt, ist zu hören. Was jetzt passiert, ist außerhalb des Spiels.

Rot:

Rot ist die harte Warnfarbe der Ampel. Sie bedeutet bedingungslos: Stopp! Sie signalisiert den Moment, an dem du zu weit gehst oder den Zeitpunkt, wenn deine Partnerin bemerkt, dass es ihr gerade vielleicht doch zuviel ist.

In diesem Moment sagt sie »rot«. Das ist für mich das Signal, dass das Spiel zu Ende ist. Wenn sie »rot« sagt, binde sie von allem los. Ich höre sofort auf, Sex mit ihr zu haben und frage sie, ob ich etwas tun kann, damit es ihr gut geht.

Soll ich dich in den Arm nehmen, Schatz?

Möchtest du etwas Abstand von mir haben?

Was kann ich tun, damit du dich jetzt wohl fühlst?

Hier noch einige wertvolle Tipps vom Martin zum Thema Fesseln:

Redet viel!

Besprich neben dem Codewort exakt mit ihr, was genau ihre Phantasie ist.

Das ist außerordentlich wichtig!

Du solltest sie fragen:

Wenn du den Gedanken hast, »Ich möchte gerne vergewaltigt werden«- welche Bilder hast du im Kopf?

Was wünscht du dir, das geschehen soll?

Was bedeutet es, wenn du sagst, dass du einfach nur von mir übermannt werden möchtest?

Möchtest du einfach gegen deinen Willen zum Sex gezwungen werden?

Willst du geschlagen werden?

Willst du, dass ich dein Gesicht in das Kissen drücke, damit du schwer atmen kannst?

Wie sanft oder wie stark soll ich es mir in dir besorgen?

Diese und viele weitere Fragen müssen geklärt sein, bevor du überhaupt darüber nachdenkst, ein solch intensives Spiel einzugehen. Reden ist hier das wichtigste Vorspiel überhaupt!

Einfühlen und absichern

Beim Spiel »Meine Freundin will vergewaltigt werden« ist es sehr wichtig, dass ihr euch sicher miteinander fühlt.

Das hat bei mir sogar schon bei One Night Stands geklappt. Voraussetzung ist auch hier, dass sie mir unmissverständlich zeigt, dass sie es mag, wenn ich sie einfach so nehme, wie ich es will.

Meistens kenne ich die Frau aber schon länger, bevor wir den Sex auf so lustvoll-gefährliches Terrain verlagern.

Es ist die absolute Grundvoraussetzung, dass du die Frau gut kennst – und dass auch die Frau sich selbst gut genug kennt.

Du musst unbedingt sicherstellen, dass aus einer gespielten Vergewaltigung keine echte Vergewaltigung wird.

Selbst wenn die Frau vor dem Sex ausdrücklich danach fragt, Vergewaltigung zu spielen, kann sie sich in jedem Moment mit vollem Recht umentscheiden.

Manche Paare schließen vor solchen Sexpraktiken einen schriftlichen Vertrag, in dem alle wesentlichen Rahmendaten erfasst sind. Ob so etwas auch für euch in Frage kommt, müsst ihr selbst entscheiden.

Fünf Spielarten dieses lustvollen Spiels

Erinnerst du dich an die Geschichte zum Beginn des Artikels von Thomas mit seiner Freundin?

Damit du deine Freundin in einem ultraheißen Spiel vergewaltigen kannst, gebe ich dir jetzt fünf verschiedene, lustvoll-gefährliche Spielvarianten. So könnt ihr euch beide dem Genuss voll hingeben.

Meine Freundin will vergewaltigt werden grober anpacken

Variante 1 – etwas grober anpacken

Viele Frauen, die in ihren Gedanken gerne vergewaltigt werden wollen, wollen meistens nicht mehr als einfach etwas grober angepackt zu werden. Sie wollen nicht, dass du die ganze Zeit Blümchen-Sex mit zarten Berührungen und ausgiebiger Massage mit ihnen hast.

Was sie wollen, ist einfach nur, dass du sie beim Sex mal richtig rannimmst. Sei dominant und nimm wenig Rücksicht darauf, ob es ihr nun gefällt oder nicht. Bei den meisten Frauen reicht diese »schwache Form der Vergewaltigung« schon aus.

Variante 2 – Sie gegen ihr Nein ficken

Eine schon etwas weiter gehende Art des lustvollen Spiels kann es sein, wenn die Frau beim Sex die ganze Zeit stöhnt

»Nein, Nein, hör auf damit, ich will das nicht«,

»lass mich in Ruhe«,

»bitte hör auf«,

und du aber trotz ihrer Worte ihre Klamotten vom Leib reißt und ihr die Hose runterziehst. Zwing sie gegen ihren scheinbaren Willen zum Sex.

Achte hier besonders darauf, dass das Codewort eindeutig abgesprochen ist.

Variante 3 – Sie wehrt sich

Noch eine Steigerung erfährt euer Spiel, wenn Sie zusätzlich zu ihrem Wimmern damit beginnt, sich körperlich gegen dich zu wehren. Sie versucht, sich dir zu entziehen und dich wegzustoßen. Vielleicht presst sie auch ihre Schenkel fest zusammen.

Du überwältigst sie und hast einfach gegen ihren gespielten Willen Sex mit ihr.

Natürlich nur solange sie nicht »gelb« oder »rot« sagt!

Variante 4 – sie weiß nicht, wann du es machen wirst

Eine weitere, sehr lustvolle Variante dieses Spiels kann es sein, wenn sie nicht weiß, wann diese Form von Sex passieren wird.

Du nimmst dir einfach vor, sie in den nächsten zwei Wochen irgendwann in der Wohnung aufs Bett zu zerren und sie – ob sie es will oder nicht – kräftig durchzunehmen.

Das Wichtige hierbei ist, dass sie nicht weiß, wann es passieren wird.

Es kann ausgesprochen lustvoll sein, den Zeithorizont sehr weit auszudehnen. Vielleicht weiß sie nur, dass es irgendwann in den nächsten 3 Monaten passieren wird. Der Effekt, wenn es überraschend losgeht, wird euch beide lustvoll mitreißen!

Variante 5 – du machst ein längeres Spiel daraus

Erinnerst du dich an die Geschichte von Thomas und dem dunklen Weg am Badesee? Ich kenne Frauen, für die selbst das ein sehr lustvolles Spiel sein kann.

In diesen Fällen wird allerdings zumeist sehr genau abgesprochen, dass die gespielte Vergewaltigung irgendwann in der nächsten Zeit passieren wird. Es ist auch vorher fest vereinbart, dass sie zugleich nicht genauer weiß, was exakt passieren wird.

Wenn sie den Mann nicht erkennen will, weil er vielleicht eine Maske trägt, ist auch dies vorher abzusprechen.

Ausdrücklich geklärt wird auch, dass er einfach weitermacht – egal, wie sehr sie sich beim Sex wehrt, egal wie oft sie »Nein« sagt.

Das Allerwichtigste bleibt aber das Codewort. Nur wenn auch dies ganz deutlich und unmissverständlich abgesprochen ist, hat die Frau in jedem Moment die Möglichkeit, das Spiel zu verlassen. Wenn sie bemerkt, dass es ihr zu viel wird, ist das ihr sofortiger Ausstieg.

Eine Warnung zum Schluss

Hey Mann – in diesem Artikel habe ich dir einen Einblick in ein sehr lustvolles und gefährliches Spiel gegeben. Diese Sexspiele bringen Nervenkitzel. Sie bringen enorme Lust und können eure Leidenschaft auf ganz neue Weise entfachen.

Trotzdem sind sie mit größter Vorsicht zu genießen.

Das gilt besonders, wenn du deine Gespielin noch nicht so gut kennst. Geht auf Nummer sicher und beredet euer Vorhaben ganz ausführlich!

Wenn ihr dann dabei seid, ist es besser, dass du dir lieber einmal häufiger ein »grün« geben lässt, als dass du über deine oder ihre Grenzen gehst.

Dann kann das Spiel »Meine Freundin will vergewaltigt werden« unwahrscheinlich lustvoll werden. Ich schwöre dir: bei diesen Orgasmen werden euch alle Sicherungen durchknallen, während euer Hirn in Endorphinen badet und ihr zu den Sternen schwebt.

Um dabei deine volle sexuelle Bewusstheit bei dir zu haben, helfen wir dir in unserer kostenfreien Lektion »Besserer Sex«, dein sexuelles Potenzial sinnvoll zu entfalten.

Erschaffe damit eine Vielzahl unterschiedlichster, lustvoller, dominanter oder zärtlicher Momente, die definitiv jenseits des sexuellen Mainstreams sind!

Schreibe einen Kommentar

Das Buch: Männlichkeit stärken
Der Weg zum selbstbewussten Mannsein
Der Ratgeber, der dich mit allen wichtigen Informationen des Mann Seins im 21. Jahrhunderts ausstattet.

Auf den 325 Seiten findest du neben fundiertem Männerwissen dutzende Übungen sowie Techniken, die dich in den wirklichen Kontakt mit deiner Männlichkeit bringen werden.

Alles zusammen erschafft eine Einheit aus Sexualität, Gefühl und Verstand, die du so noch nie kennen gelernt hast.