10 persönliche Fragen und mein Lebensweg

Stephan Wießler, langjähriger Freund, Ex-Männer-WG-Mitbewohner, Blogger, geiler Typ, Experte im Bereich Selbstvertrauen aufbauen, Schauspieler und bester Mastermind-Buddi ever hat verschiedene Blogger sehr persönliche Fragen gestellt. Auch mir. Hier sind seine Fragen und meine Antworten:

1. Was ist das Schlimmste, was Dir jemals passiert ist?

Keine Ahnung! Und ich mein das erst. Natürlich sind mir auf meinem Lebensweg schon schlimme Sachen passiert. Ich wurde verlassen, in mein Auto wurde eingebrochen, mein Vater weigerte sich mir seine Anerkennung auszusprechen, ich war pleite und ich habe mir den Hass von einigen geliebten Menschen zugezogen.

Aber Hey! Ich durfte im gleichen Atemzug lernen, dass ich mir selbst genug bin, dass nur 4.000 Rubel geklaut wurden (und der Laptop mit einem Datenwert von 10.000 € übersehen wurde) und das Portmonee (inkl. Bankkarten, Führerschein, …) wieder seinen Weg zu mir zurück finden durfte. Ich durfte lernen, dass ich mich selbst anerkennen und lieben darf und ich durfte lernen, dass es kein Geld braucht um gut zu essen, entspannt zu schlafen und echte Freunde zu haben.

Ich durfte lernen, dass uns Menschen nichts Schlimmes passieren kann. Und ich bin der tiefsten Überzeugung, dass wir nur vor die Aufgaben im Leben gestellt werden, die wir auch managen können.

2. Was ist das Beste?

Dass ich verlassen wurde, dass in mein Auto eingebrochen wurde, dass mein Vater manchmal ein Idiot ist, dass ich pleite war und dass ich so richtig Scheiße bauen durfte. Weil dadurch habe ich immer am meisten gelernt. Und der Mensch zu sein, der ich heute bin, ist das Beste, was mir passiert konnte. Naja und das erste Mal, als ein Mädel zu mir sagte: „Bitte fick mich hart.“ Das war auch noch ganz gut 😀

3. Was ist Deine Vision?

Meine Vision ist ein Deutschland zu schaffen, in denen Jungs wieder ins Mann sein initiiert werden. Ich erschaffe eine Welt, in der junge Männer wieder lernen dürfen

  • sich selbst und ihrer Intuition zu vertrauen,
  • echte Männerfreundschaften zu pflegen,
  • ok mit sich und ihren Körper zu sein
  • und ihren individuellen eigenen Lebensweg zu erschaffen.

4. Warum bloggst Du?

Weil es ansteht. Und weil es mein Weg ist, sehr viele Menschen auf Martins und meine Arbeit aufmerksam zu machen.

5. Wie viel Geld hast Du jetzt gerade auf dem Konto?

ca. -1.700 Euro.

6. Hast Du einen Traum, den Du Dir noch nicht erfüllen konntest?

Da gibt es tausende. Ich träume jeden Tag. Die Träume, die ich mir als nächstes erfülle:

  • über den Sommer aufs Land ziehen,
  • im Herbst ein großes Männernetzwerk aufbauen
  • und 2016 mit Martin quer durch die USA fahren.

7. Wo und wie wohnst Du?

Ich wohne in einer 7er Männer-WG. Der geilste Ort in ganz Berlin. Jeden Tag mindestens 6 herzliche Umarmungen, jeden Tag mindestens ein tiefes Männerbrüllen und jeden Tag mindestens eine neue Sache, die ich von den anderen über mich lernen darf. Eine richtige Orkhöle eben.

8. Was würdest Du tun, wenn Du ab jetzt finanziell ausgesorgt hättest?

Ich würde bloggen, über den Sommer aufs Land ziehen, im Herbst ein Männernetzwerk aufbauen und im nächsten Jahr quer durch die USA fahren. Vielleicht alles etwas anderes, als ich es jetzt mache. Aber im Grunde würde ich genau das machen, was ich jetzt mache.

9. Was ist Deine größte Angst?

Ausgelacht zu werden. Das spannende ist, dass ich in meinem Leben und gerade in meiner Zeit als Blogger unzählige Male belächelt, ausgelacht und sogar beschimpft wurde. Das passiert.

Das Leben betätschelt einen nicht nur mit Zuckerwatte und guten Gefühlen. Besonders und gerade, wenn man dabei ist, seinen eigenen Lebensweg zu folgen, wirst Du auf den einen oder anderen Widerstand treffen. Du kannst Dich jetzt natürlich dazu entscheiden, Dein Leben lieber sicher und wohl behütet vor dem abendlichen TV-Programm zu verbringen und damit jeden Widerstand aus dem Weg zu gehen.

Aber Leben würde ich das nicht nennen. Und ja, ich wurde belächelt, ausgelacht und auch beschimpft. Aber ich wurde mindestens 50 mal so häufig mit großen Augen bewundert, mit einer tiefen und herzlichen Umarmung bedankt und über alle Maße hinaus gelobt. Und das ist ein guter Indikator auf dem richtigen Weg zu sein.

10. Wen würdest gerne persönlich mal treffen?

Mein 90 jähriges Ich. Und ich würde gar nicht so viel reden oder fragen. Ich würde ihn einfach nur tief in die Augen schauen und dabei dieses tiefe Gefühl von „Es ist alles ok! Du machst das genau richtig!“ spüren.

Und ich bin mir sicher, jede Menge Dankbarkeit in seinen Augen sehen zu können. Wenn Du Bock hast, Dich als Mann wieder zu entdecken und Stück für Stück Deinen Lebensweg aus Dir heraus zu entdecken, komme in unsere kostenfreie Männlichkeits-Mail. Dort zeigen wir dir z.B. diese Themen:

  • 3 Tipps, wie dir egal wird, was andere von dir halten
  • Die 7 Prinzipien einer wahren Männerfreundschaft
  • Eine Langzeitstrategie, wie du dir ein starkes Männerrudel aufbaust
  • Die 5 Stufen machtvollen Mann-Seins

Trag dich dafür jetzt mit deiner E-Mail-Adresse ein und klicke auf: »Ja, ich bin dabei!«

Weitere Blogger beantworten diese 10 persönlichen Fragen

2 Kommentar

  1. sehr schöne Arbeit, sehr authentisch und aus reinem herzen klingend! finde ich großartig! liebe grüße! und weiter so! jana

Schreibe einen Kommentar